Lichtblicke gegen AugsburgVor Spiel gegen Real: Leipzigs Spanier bringen sich in Stellung

Von Ullrich Kroemer Aktualisiert: 23.10.2022, 14:07
Zweiter Profi-Treffer: Hugo Novoa.
Zweiter Profi-Treffer: Hugo Novoa. (imago/MIS)

Den punktgenauen Pass aus dem Fußgelenk hat Dani Olmo nicht verlernt. Nach knapp zwei Monaten Pause durfte der Spanier beim 3:3 von RB Leipzig gegen Augsburg zum ersten Mal wieder für einige Minuten auflaufen und hatte direkt Anteil am Punktgewinn. Mit seinem langen Ball auf André Silva bereitete er das Tor zum Ausgleich entscheidend mit vor.

Nach Silvas Abschluss und der Parade von FCA-Keeper Tomas Koubek vollendete der heranrauschende Hugo Novoa mit seinem zweiten Bundesliga-Tor für RB und machte die spanische Co-Produktion perfekt.

„Hugo haben wir als offensiven rechten Verteidiger gebracht, der nochmal anschieben sollte”, sagte Trainer Marco Rose. „Wir wissen alle um seine Qualitäten: guter Fußballer, hohes Tempo, junger Kerl. Wir lagen zurück und mussten versuchen, Offensive zu bringen und da ist Hugo eine gute Option”, lobte der Chefcoach.

Novoa brachte Tempo, Selbstvertrauen und Zug zum Tor ins Spiel

Pünktlich vor dem Rückspiel gegen Real Madrid bringen sich die beiden Iberer im Kader von RB in Stellung. Zumindest Olmo ist dann auch ein Kandidat für einige Minuten gegen die „Königlichen”. Olmo habe zweimal mit der Mannschaft trainiert, er könne zehn, 15 Minuten spielen, sagte Rose. Man wolle ihn „step by step” heranführen. „Es ist wichtig, dass wir ständig im Austausch sind”, sagte der 46-Jährige. Olmo hatte Anfang September eine Teilruptur des linken Innenbandes erlitten

Aber auch Novoa ist je nach Spielverlauf als Überraschungsfaktor eine Option auf der rechten Seite. Durch seine Einwechslung bekam RB auf einmal Geschwindigkeit und Tiefgang auf der Außenbahn ins Spiel.

Novoa traute sich etwas zu, flankte punktgenau auf Christopher Nkunku, der die Hereingabe in Mittelstürmerposition jedoch nicht kontrollieren konnte. Der 19-Jährige spielte erfrischend, hatte einen eigenen Abschluss, der gefährlich abgefälscht wurde und war dann in der Schlussminute für den so wichtigen Ausgleich zur Stelle, als er Routinier Daniel Caligiuri düpierte, der den Ball hätte wegschlagen können, aber wie paralysiert stehen blieb (90.).

RB Leipzig kann Qualifikation für das Achtelfinale klarmachen

„Wir können für das Spiel gegen Real mitnehmen, dass wir zurückkommen können. Ansonsten wird es ein komplett anderes Spiel in allen Bereichen. Aber wir sind froh, dass wir ein Ergebnis geholt haben und uns nicht in den Flieger setzen und gar nichts mitgenommen haben. Das nehmen wir positiv mit”, schätzte Rose ein.

In der Champions League führt Real Madrid die Leipzig-Gruppe mit zehn Punkten an. RB ist Zweiter mit sechs Zählern, dahinter folgt Schachtjor Donezk mit fünf Punkten. In Madrid hatten die Sachsen 0:2 verloren und erst spät die Tore kassiert. Am Dienstag (21 Uhr/DAZN) könnte Rasenballsport die Qualifikation für das Achtelfinale mit einem Sieg bereits perfekt machen, wenn Donezk bei Celtic Glasgow verlieren sollte.

></div></div><div class=