RB Leipzig

RBL-Capo warnt: „Angespannte Stimmung im Block”

19.08.2017, 17:16
Voller Körpereinsatz: Sebastian, Capo von RB Leipzig
Voller Körpereinsatz: Sebastian, Capo von RB Leipzig imago sportfotodienst

RB Leipzigs Capo Sebastian hat sich vor dem Start von RB Leipzig in der Bundesliga zu den aktuellen Fanthemen geäußert. Auch über Probleme in der RB-Fanszene, unter anderem mit der problematischen Fangruppierung L.E. United.

RB-Capo Sebastian: „Fanblock ablehnend gegenüber L.E. United”

Über L.E. United sagte der Vorsänger: „Der überwiegende Teil im Fanblock steht der Gruppe ablehnend gegenüber. Und auch der Verein hat ein Auge darauf.” Die Gruppe hatte sich zu dem Zweck gegründet, um sich und andere RB-Fans auswärts zu schützen.

Zu den generellen, auch politischen Differenzen in der RB-Fanszene sagte der 36-Jährige: „Gerade an den letzten Spieltagen herrschte eine angespannte Stimmung im Block. Es gibt zu viele persönliche Befindlichkeiten zwischen den Fangruppierungen. Da vergessen einige, worum es beim Fußball geht. Ich will zu allererst meine Mannschaft unterstützen und mich nicht auf Facebook mit irgendwelchen Leuten auseinandersetzen.”

„Klar gegen Rassismus, Diskriminierung und Homophobie”

Der Capo vertritt die Ansicht, dass konkrete politische Botschaften im Stadion nichts verloren haben. „Doch dass man sich klar gegen Rassismus, Diskriminierung und Homophobie positioniert, ist für uns RB-Fans eine Selbstverständlichkeit. Das hat für mich nichts mit Politik, sondern mit gesundem Menschenverstand zu tun.”

Das gesamte Interview mit RB-Capo Sebastian über aktuelle Themen in der Fanszene lesen Sie hier bei der Mitteldeutschen Zeitung.