Reaktionen nach dem Achtelfinal-einzug„Wir haben sehr erwachsen gespielt”

Von ukr 02.11.2022, 22:35
Schlitzohriges Tor zum 2:0: André Silva und Emil Forsberg.
Schlitzohriges Tor zum 2:0: André Silva und Emil Forsberg. (imago/Newspix)

Die ersten Reaktionen der Protagonisten nach dem 4:0 (1:0) von RB Leipzig gegen Schachtjor Donezk:

Marco Rose (Trainer RB Leipzig): „Wir sind sehr glücklich mit dem Sieg und dem Weiterkommen. Wir haben uns für vier Champions-League-Siege in Folge belohnt. Das war ein verdienter Sieg der Jungs gegen einen sehr gut eingestellten und starken Gegner. Ich wünsche unserem Gegner, dass alles gut wird. Großes Kompliment an meine Mannschaft. Es macht unglaublich viel Spaß mit einer Mannschaft zu arbeiten, die motiviert ist und Qualität hat.”

Igor Jovicevic (Trainer Schachtjor Donezk): „Kopf hoch, wir haben das sechste Spiel verloren, aber das Beste getan, wozu wir im Stande waren. Es ist keine Schande, gegen Leipzig zu verlieren. Es war sensationell, dass wir einmal gegen Leipzig gewonnen haben. Wenn wir zwei Mal gewonnen hätten, wären wir ... weiß ich nicht ... die Champions der Welt. Das hier ist ein neues Team. Wir haben atemberaubende Arbeit geleistet, spielen in der Europa League.”

Nkunku: „Wir wollten heute Abend unbedingt gewinnen”

Emil Forsberg (Offensivspieler RB Leipzig): „Wir haben hart gearbeitet, haben es sehr gut gemacht, heute eine sehr stabile Leistung gezeigt. Wir waren da, waren griffig. Wir machen es jetzt als Mannschaft zusammen, lassen nicht nach. Wir sind gierig, wollen Tore machen und auch die Konter ausnutzen. Es war ein Endspiel, das war nicht einfach, aber wir haben sehr erwachsen gespielt. Ich bin stolz auf die Mannschaft.”

Christopher Nkunku (Stürmer RB Leipzig): „Wir haben das Spiel gut begonnen, haben uns hoch nach vorne gekämpft und Chancen kreiert. Wir haben dann ein frühes Tor erzielt, das uns in eine bequeme Position gebracht hat. Wir wussten, dass wir nur ein Unentschieden brauchen, aber wir wollten heute Abend unbedingt gewinnen, und das ist, was wir getan haben.”