RB Leipzig

Red Aces: Austritt aus RB-Fanverband

07.10.2016, 19:51
Uneins unterm Verbandsdach: Fans aus Sector B.
Uneins unterm Verbandsdach: Fans aus Sector B. imago/Picture Point LE

Lange Zeit galt: Die Fans von Rasenballsport Leipzig sind eins und alle dicke miteinander. Was auch nach diesem Donnerstag weiter so stehen bleiben kann. Aber zwischen einem Fanclub und dem Dachverband der RB-Anhänger, dem Fanverband von RB Leipzig e.V., knirscht es gerade gewaltig. Die ultra-affine Gruppe Red Aces hat sich nämlich aus selbigem verabschiedet. Das gab der Fanclub jetzt bekannt.

Red Aces, die im Fanblock B der Red Bull Arena ihr Zuhause haben, werfen dem Interessens- und Verbindungsverband zwischen Klub und Kurve vor, sich zu sehr in die Belange der einzelnen Fanclubs zu mischen und durch eine Apparatschik-Kultur die ursprünglichen Motive der Verbandsgründung mittlerweile ad absurdum zu führen.

In einem Kommunique, das die Red Aces zusammen mit den Rabauken, den LeCrats und den rasenballisten auf ihrer Homepage veröffentlicht haben, heißt es unter der Überschrift „Wir sind dann mal weg“: „Wo wir bei der Gründung im Januar 2013 ein offenes Forum für alle organisierten Fans in Sector B schaffen wollten, hast du starre und sinnfreie Strukturen geschaffen. (…) Du wolltest alles wissen und alles kontrollieren.“ Die Stellungnahme endet mit den Worten: „Lieber Fanverband, es ist vorbei. In der jetzigen Form können und wollen wir nicht mehr zusammen weiter machen. Wir gehen.“

http://www.red-aces.de/stellungnahmen/