RB Leipzig

"Sie haben Unterschiedsspieler": Union Berlin will ohne Trio gegen RB Leipzig punkten

Von (RBlive/dpa/fri) 21.05.2021, 15:48
Leipzigs Emil Forsberg jubelt über seinen Sieg-Treffer zum 1:0 gegen Union Berlin im Januar.
Leipzigs Emil Forsberg jubelt über seinen Sieg-Treffer zum 1:0 gegen Union Berlin im Januar. imago images/motivio

Es ist nur noch ein Schritt für Union Berlin nach Europa, doch Urs Fischer warnt vor dem entscheidenden Spiel gegen RB Leipzig vor zu viel Enthusiasmus. "Es ist wichtig, dass wir uns nicht zu fest freuen, klar im Kopf bleiben, dass wir den Fokus hinbekommen", sagte der Trainer der Eisernen vor dem Duell gegen den Vizemeister am Samstag (15.30 Uhr/Sky). Am letzten Spieltag der Fußball-Bundesliga sollen die Köpenicker einfach an ihren bislang so erfolgreichen Mechanismen festhalten, dann könnte es klappen mit dem internationalen Startplatz, meinte der Schweizer.

"Wir versuchen, die Aufgabe so anzugehen, wie wir es die 33 Spieltage gemacht haben. Es geht darum, unsere Qualität auf den Platz zu bekommen", sagte Fischer und warnte vor RB: "Sie haben Unterschiedsspieler, die die Differenz machen können, die Spiele entscheiden können, sie haben Geschwindigkeit, haben Wucht."

Schwierige personelle Ausgangslage für Union gegen RB Leipzig

Die personelle Ausgangslage ist allerdings nicht ganz einfach. Nach dem angeschlagenen Mittelfeldmann Grischa Prömel und dem gelb-gesperrten Abräumer Robert Andrich fällt nun auch noch Stürmer Joel Pohjanpalo aus.

Der zuletzt erfolgreichste Torschütze hat Probleme "im Beinbereich", sagte Fischer, ohne die Verletzung genauer zu benennen. "Er war nach dem letzten Spiel gegen Leverkusen angeschlagen. Seine Situation lässt keinen Einsatz zu", sagte Fischer nach der Rückkehr aus dem Quarantäne-Trainingslager am Scharmützelsee über den 26 Jahre alten Finnen. Pohjanpalo hatte zuletzt beim 3:1 gegen Werder Bremen und beim 1:1 in Leverkusen alle vier Tore der Eisernen erzielt.

Mit Sieg gegen RB Leipzig wäre Union Berlin für die Conference League qualifiziert

Der 1. FC Union wäre mit einem Sieg gegen Leipzig als Tabellensiebter in jedem Fall in der neuen Conference League dabei. Verfolger Borussia Mönchengladbach als Achter hat einen Punkt weniger. Auch der VfB Stuttgart und der SC Freiburg mit je zwei Zählern Rückstand sind noch Konkurrenten. Schon ein Remis könnte reichen, wenn Gladbach bei Werder Bremen nicht gewinnt.

Motivation zieht Fischer auch aus dem möglichen ersten Punktgewinn gegen RB. Die Leipziger sind das einzige Bundesliga-Team, gegen das die Eisernen bislang alle Spiele im Oberhaus verloren haben. "Das ist ein Punkt logisch, es endlich hinzubekommen", sagte Fischer. Über einen ebenso noch drohenden Absturz auf Platz zehn wollte Fischer nicht nachdenken. "Über die ganze Saison gesehen enttäuscht zu sein, ist unmöglich, dann verstehe ich den Fußball nicht mehr", bewertete der 55-Jährige das Erreichte unabhängig vom Abschneiden gegen Leipzig als positiv.

Union Berlin hat in der Bundesliga noch nie gegen RB Leipzig gepunktet

Die Stimmung in der Mannschaft gab Marcus Ingvartsen wieder - einer der wenigen Akteure, die international schon auf Club-Ebene dabei waren. Union im Europacup? Das würde alles toppen. "Mit meinem letzten Verein KRC Genk habe ich in der Europa League gespielt und bin Belgischer Meister geworden. Aber mit Union im europäischen Wettbewerb zu spielen, wäre unglaublich und für mich persönlich noch größer", sagte der 25-Jährige in einem Interview dem "Tagesspiegel".

Als klaren Pluspunkt bewertet Ingvartsen die Rückkehr der Zuschauer. 2000 Fans dürfen am Samstag im Stadion an der Alten Försterei dabei sein. "Jeder will dieses Gefühl wieder haben, denn es ist dann eine andere Art und Weise, Fußball zu spielen. Das Wochenende ist viel schöner, wenn man das alles zusammen erleben kann", sagte Ingvartsen.