So wenig Sparring wie nie

RB Leipzig absolviert nur zwei Testspiele vor Saisonstart

Von ukr 29.06.2022, 12:57
Lieber Training als Tests: Domenico Tedesco mit Nordi Mukiele und Angeliño.
Lieber Training als Tests: Domenico Tedesco mit Nordi Mukiele und Angeliño. (imago/Picture Point LE)

Bei Testspielen tickt jeder Trainer anders. Ralf Rangnick war zum Start der Vorbereitung Fan von Tests gegen unterklassige Teams. Als er erstmals Trainer von RB Leipzig wurde, kickte RB 2015 unter anderem gegen Bezirksligist Markkleeberg, 2018 ging es gegen Grimma. Ralph Hasenhüttl begann seine Amtszeit 2016 mit einem Freundschaftsspiel gegen Oberligist und Mutterklub SSV Markranstädt. Und Trainer Julian Nagelsmann absolvierte Geheimtests wie gegen Osnabrück ohne Beisein von Medien und Fans.

Auch Jesse Marsch testete im vergangenen Jahr vier Mal in der Vorbereitung und bat auch in den Länderspielpausen regelmäßig zu Testspielen wie gegen den FC Eilenburg und Slask Wroclaw.

Namhafter Gegner im Trainingslager für RB Leipzig

Domenico Tedesco ist nun der RB-Trainer mit der geringsten Vorliebe für Tests. Die Leipziger werden in dieser Vorbereitung nur zwei Freundschafsspiele absolvieren. Am 16. Juli soll im Trainingslager ein Testkick stattfinden, geplant ist ein namhafter Gegner. Die Verträge sind in Arbeit. Und am 21. Juli gastiert bekanntlich der FC Liverpool in der Messestadt. Das wars. Mehr Vorbereitung hält Tedesco angesichts der Vielzahl an Spielen mit mehr als 50 Partien pro Jahr nicht für sinnvoll.

Der scharfe Test findet dann am 30. Juli im Supercup statt, wenn der FC Bayern zu Gast ist und es um den ersten Titel der Saison geht.