RB Leipzig

"Sprüche flogen": Klostermann warnt bei EM vor Ungarn mit Gulácsi und Orban

Von (RBlive/msc) 02.06.2021, 09:17
Leipzigs Marcel Halstenberg, Willi Orban und Lukas Klostermann treffen bei der EM aufeinander.
Leipzigs Marcel Halstenberg, Willi Orban und Lukas Klostermann treffen bei der EM aufeinander. imago images/motivio

Lukas Klostermann wird in Kürze mit der DFB-Auswahl in dem EM-Sommer starten. Im Interview mit der Bild-Zeitung warnte er davor, seine Teamkollegen zu unterschätzen.

Orban und Gulácsi können DFB-Elf mit Ungarn wehtun

Und damit sind nicht die Franzosen gemeint, denn weder Dayot Upamecano, noch Ibrahima Konaté sind für das große Turnier nominiert. Stattdessen spielen die beiden bei der U21-EM. Das Duell gegen den stark besetzten Weltmeister um Kylian Mbappé, den er schon in den Spielen gegen Paris St. Germain verteidigen musste, werde zwar ein besonderes. Aber auch Ungarn könne Deutschland auf dem Rasen wehtun. "In der Kabine flogen zuletzt immer mal ein paar Sprüche hin und her", erzählt Klostermann. Er wird dabei auf Willi Orban und Péter Gulácsi treffen, Dominik Szoboszlai musste verletzungsbedingt wieder absagen. Direkte Zweikämpfe gegen die RB-Kameraden sind nicht ausgeschlossen, je nach Position.

"Das schafft Respekt": Klostermann über Musterschüler Marsch

Lange spielte Klostermann Rechtsverteidiger, obwohl er schon früher auch im Zentrum eingesetzt wurde. Unter Julian Nagelsmann und auch in der Nationalmannschaft rückte er dann wieder nach innen. Das machte ihn noch variabler, bei Jogi Löw könne er verschiedenen Rollen ausfüllen. "In einer Vierer- oder Fünferkette habe ich schon alle Positionen gespielt", so Klostermann. Was er unter Nagelsmann dazu lernte, werde ihm auch bei Jesse Marsch helfen. Auf dessen emotionale Art freut sich der 24-Jährige. "Er weiß, wie er Spieler motiviert." Das strahlt er vor allem durch den eigenen Antrieb aus, von dem sich die Spieler ja bereits überzeugen konnten. Binnen kürzester Zeit habe er vor seiner Assistenz bei Ralf Rangnick Deutsch gelernt. "Das hat uns gezeigt, der hat Bock auf Leipzig und will sich hier einbringen. So etwas schafft Respekt."