RB LeipzigStimmen zu #SVWRBL – Timo Werner: „Hatten nicht den letzten Willen”

18.03.2017, 19:19
Laune im Keller: Willi Orban, Timo Werner imd Ralph Hasenhüttl (von links,
Laune im Keller: Willi Orban, Timo Werner imd Ralph Hasenhüttl (von links, imago

Nach dem 0:3 bei Werder Bremen sind die Leipziger bereits im dritten Spiel in Serie ohne Sieg. Timo Werner kritisierte fehlenden Siegeswillen, Trainer Ralph Hasenhüttl haderte mit dem verloren gegangenen Matchglück sowie der mangelnden „Coolness vor dem Tor”.

Ralph Hasenhüttl (Trainer RB Leipzig): „Wir waren in der ersten Hälfte stabil, haben bis auf den Weitschuss nichts zugelassen. Wir hatten viele Ballgewinne, bisschen mehr Räume, waren in der Lage gut umzuschalten. Wir müssen halt einfach das Tor machen. Aber man muss sich das Glück erarbeiten, erzwingen. Das tun wir derzeit eine Spur zu wenig. Klar haben wir das Matchglück der Hinrunde, das uns zum ein oder anderen Sieg verholfen hat, momentan nicht. Das gleicht sich gerade ein bisschen aus. Trotzdem gibt es Ansatzpunkte, die man besser machen kann. Vor dem Tor ist es nicht immer nur Glück, sondern auch die fehlende Coolness im Moment. Wir sind nicht mehr so frei, um das Tor mit der Selbstverständlichkeit herauszuspielen, wie es in der Hinrunde noch war.”

Timo Werner (Stürmer RB Leipzig): „Dass wir die Spiele jetzt verloren oder kein Tor geschossen haben, lag ein Stück weit am Gegner, aber vor allem an uns. Weil wir die klaren Torchancen nicht reingemacht haben oder auch nicht den letzten Willen hatten, um zu gewinnen.”

Stimmen aufgezeichnet von Sky.

Mehr Reaktionen lesen Sie hier bei der Mitteldeutschen Zeitung.