RB Leipzig

Stimmen zum Spiel: „Heute standen elf Nationalspieler auf dem Platz!“

18.05.2019, 20:56
Geschlagen in Bremen: Emile Smith Rowe.
Geschlagen in Bremen: Emile Smith Rowe. Imago/Nordphoto

Ralf Rangnick hat im Anschluss an das 1:2 gegen Werder Bremen zum Abschluss dieser Saison seine Rotation verteidigt. Der Trainer von RB Leipzig hatte mehrere Stammspieler gar nicht erst mit auf die Reise an die Weser genommen, um nach über 50 Spielen in dieser Saison mit Blick auf das Pokalfinale in einer Woche dem „einen oder anderen eine schöpferische Pause“ zu gönnen.

Er widersprach sich allerdings damit selbst, weil er vor der Partie gemeint hatte, er werde seine beste Elf stellen. Das freilich sei in seinen Augen so gewesen. Elf Nationalspieler hätten auf dem Platz gestanden, die die zweite Niederlage in dieser Rückrunde aber nicht verhindern konnten.

So fielen die Reaktionen nach dem Spiel aus:

Ralf Rangnick (Trainer RB Leipzig): „Die Niederlage ist ärgerlich, aber es ist nicht ganz so dramatisch. Wir haben über weite Strecken ein gutes Spiel gemacht. Wir hatten es unter Kontrolle. Der Elfmeter gegen uns war unberechtigt. Das hat uns aus dem Konzept gebracht. Dass wir unseren Elfmeter nicht gemacht haben, war ein Knackpunkt. Man hat aber gesehen, dass die Jungs das Unentschieden wollten. Dass wir heute so viele Spieler draußen gelassen haben, lag daran, dass wir 51 Spiele in dieser Saison bestritten haben. Deswegen habe ich mich zu Beginn der Woche schon entschieden, einigen Spielern eine schöpferische Pause zu geben. Ich wollte zudem nicht, dass sich der eine oder andere verletzt. Aber heute haben elf Nationalspieler auf dem Platz gestanden.“

Florian Kohfeldt (Trainer Werder Bremen): „Es war ein ausgeglichenes Spiel, das beide Teams hätten gewinnen können. Dass wir die Saison mit einem Sieg beenden konnten, war wichtig für uns. Wir haben eine gute Saison gespielt, aber ein Hauch von Enttäuschung ist dabei, dass uns das Wunder mit der Europa-League-Qualifikation nicht geglückt ist.“

Emil Forsberg (Spieler RB Leipzig): „Auch wenn das heutige Ergebnis nicht gestimmt hat, können wir sehr stolz auf diese Saison sein. Die Jungs haben sich super entwickelt, wir werden besser und besser. Und jetzt freuen wir uns riesig auf das Pokalfinale!“

Yussuf Poulsen (Spieler RB Leipzig): „Die Partie war ein bisschen komisch am Anfang, eine halbe Stunde gab es keinen Schuss aufs Tor. Am Ende hat Werder verdient gewonnen. Aber in einer Woche ist ein anderes Spiel, da ist es egal, ob du mit einem Sieg oder einer Niederlage reingehst. Wir wissen schon, was in einem Finale passieren kann. Es wird ein geiles Spiel.“

(RBlive mit Sky)