Stollenabdrücke vom eigenen MitspielerPoulsen hat tiefe Wunden an der Hand

Von ukr Aktualisiert: 18.04.2022, 12:45
Musste vorzeitig raus: Yussuf Poulsen.
Musste vorzeitig raus: Yussuf Poulsen. (imago/Nordphoto)

Die Schmerzen in der rechten Hand hielten Yussuf Poulsen am Sonntagabend nicht davon ab, seinen Kollegen Marcel Halstenberg huckepack zu nehmen. Mit blauem Handverband stand Poulsen vor der Fankurve, Halstenberg auf dem Rücken, und freute sich nach dem 1:0-Auswärtssieg von RB Leipzig, den Leverkusenern Rang drei entrissen zu haben.

Doch der Däne konnte nur bis zur 58. Minute mitwirken. Mit blutiger Hand bat er zuvor um seine Auswechslung. Der Grund war äußerst unglücklich, denn ein eigener Mitspieler hatte die Abdrücke seiner Stollen in der rechten Pranke von RB-Urgestein Poulsen hinterlassen. Als beide Leverkusens Sechser Robert Andrich bearbeiteten, ging Poulsen zu Boden, stützte sich mit der Hand ab und Adams konnte nicht mehr ausweichen. „Tyler Adams ist dem Yussi auf die Hand gestiegen. Deswegen musste er runter”, erklärte Trainer Domenico Tedesco.

Update: Wie RB mitteilte, hat der Angreifer tiefe Wunden in der Hand, aber es sei nichts gebrochen. Tendenz ist, dass er am Mittwoch gegen Union wieder wird auflaufen können.