RB Leipzig

Tappt RB auch gegen Hamburg in die Standard-Falle?

24.01.2018, 17:40
Bernd Hollerbach mit Kyriakos Papadopoulos, der gegen Ex-Club RB Leipzig schon mal per Kopf traf. nach einer Ecke.
Bernd Hollerbach mit Kyriakos Papadopoulos, der gegen Ex-Club RB Leipzig schon mal per Kopf traf. nach einer Ecke. imago

Am letzten Wochenende bekam die Stimmung bei RB Leipzig einen herben Dämpfer, weil man nach dem starken Auftakt gegen Schalke drei Punkte an den SC Freiburg verschenkte. Weil es zwei Mal nach einer Ecke klingelte, wurde das Thema Defensiv-Standards aktueller denn je. Daher widmete man sich bei den RB-Fans einer ausführlichen Analyse.

Stellt Hasenhüttl die Defensiv-Taktik um?

Auch Ralph Hasenhüttl hatte zugegeben, dass nun aus einem Randthema langsam ein handfestes Problem wird. Selbst, wenn man Standards statistisch nach wie vor nicht schlechter verteidigt, als im letzten Jahr. Ein Drittel der Gegentore fallen immer noch nach ruhendem Bällen, nur kassiert man eben insgesamt auch mehr Treffer. Wenn es nach der Analyse der RB-Fans geht könnte Ralph Hasenhüttl stärker raumorientiert verteidigen lassen, wie es beispielsweise auch sein Kollege Mauricio Sarri beim SSC Neapel spielen lässt.

Papadopoulos‘ Rache gegen RB nach Eckball

Unabhängig davon, wie man bei RB Leipzig das Problem löst, der Hamburger SV wird es auf seiner Agenda haben. Nach dem Trainerwechsel hat nun Bernd Hollerbach begonnen, das Team erstmal mit magath’schem Krafttraining in Form zu bringen. Und dann wird er, wie schon der SC Freiburg, darauf abstellen, besonders bei Standards alle Wucht reinzulegen. Denn auch wenn die Offensive der Hamburger insgesamt lahmt, die Hälfte der Tore erzielen sie durch Standards. Die RB-Abwehr um Willi Orban muss es hinbekommen, umso entschlossener zu Werke zu gehen. Sonst droht womöglich ein Deja-Vué. Denn der Gegentreffer durch Ex-RBLer Kyriakos Papadopoulos beim 0:3 Anfang 2017 fiel: Per Kopf nach einem Eckball.