RB Leipzig

Timo Werner erstmals für die Nationalmannschaft nominiert

17.03.2017, 13:16
Timo Werner kennt das deutsche Trikot schon aus dem Nachwuchsbereich.
Timo Werner kennt das deutsche Trikot schon aus dem Nachwuchsbereich. imago/photoarena/Eisenhuth

Das kam dann doch nicht ganz unerwartet. Nachdem bereits viele Stimmen eine Berufung von Timo Werner in die Nationalmannschaft Deutschlands forderten, folgte dem heute auch Nationaltrainer Jogi Löw. Der holte sich den Stürmer von RB Leipzig für das Freundschaftsspiel gegen England am kommenden Mittwoch (22.03.2017) und für das EM-Qualifikationsspiel in Aserbaidschan (26.03.2017) in den Kader.

Timo Werner mit der Nationalmannschaft nach Dortmund

Pikant dabei, dass das Testspiel gegen England in Dortmund stattfindet. Dort wurde RB Leipzig damals nicht sehr freundlich und mit Bannern im Stadion und Ausschreitungen vor dem Stadion empfangen. Timo Werner steht seit seiner Schwalbe gegen Schalke 04 zudem besonders im Blickfeld deutscher Fußballfans. Beim RB-Spiel in Dortmund fiel Werner allerdings aus.

Bereits gestern hatte RB-Trainer Ralph Hasenhüttl erklärt, dass er eine Berufung des 21-Jährigen in die Nationalelf „absolut verdient“ finden würde. Werner sei im Saisonverlauf als Spieler und Mensch immer kompletter geworden. „Das Gesamtkonzept Timo Werner ist schon sehr, sehr gut und irgendwann vermutlich großartig“, so das Urteil des Trainers.

Bundestrainer Löw begründete die Berufung des Stürmers mit warmen Worten: „Werner ist ein junger und interessanter Spieler mit guter Perspektive. Er ist sehr variabel und hat in dieser Saison konstant auf hohem Niveau gespielt. Ich freue mich darauf, ihn in unserem Kreis begrüßen und beobachten zu können.“

Auf dem Weg zum ersten deutschen Nationalspieler von RB Leipzig

Timo Werner ist der erste Spieler, den RB Leipzig für die deutsche Nationalmannschaft abstellen darf. Bisher liefen Davie Selke, Lukas Klostermann oder Timo Werner ’nur‘ für die U21-Nationalmannschaft auf. Spieler wie Stefan Ilsanker, Oliver Burke, Yussuf Poulsen oder Peter Gulacsi starten derweil für Österreich, Schottland, Dänemark oder Ungarn.

Einziger echter Kontrahent im Sturm des Nationalmannschaftsaufgebots für Timo Werner ist Mario Gomez, der sich beim VfL Wolfsburg deutlich im Aufwind befindet. Daneben gibt es aber auch Spieler wie Thomas Müller, Lukas Podolski, Leroy Sané oder Julian Brandt, die die Rolle irgendwo zwischen Stürmer und falscher Neun erfüllen könnten. Die Chancen, dass Werner zumindest auf einen Kurzeinsatz kommt, stehen allerdings insgesamt gar nicht so schlecht. Dann wäre er auch tatsächlich der erste deutsche Nationalspieler aus den Reihen von RB Leipzig.