RB LeipzigTimo Werner mit Torrekord und Doppelpack für FC Chelsea: Ralf Rangnick bleibt mit Manchester United ungeschlagen

Von (RBlive/dpa/sid/fri) 08.12.2021, 23:08
Timo Werner taucht vor Zenit-Schlussmann Mikhail Kerzhakov auf.
Timo Werner taucht vor Zenit-Schlussmann Mikhail Kerzhakov auf. imago images/Russian Look

Obwohl Fußball-Nationalspieler Timo Werner für den FC Chelsea doppelt getroffen hat, hat der Titelverteidiger den Sieg in der Gruppe H der Champions League in der Nachspielzeit verpasst. Die Londoner gaben am Mittwoch zwei Führungen aus der Hand und trennten sich auswärts von Zenit St. Petersburg 3:3 (2:1). Den ersten Platz sicherte sich Juventus Turin. Die Italiener gewannen mit 1:0 (1:0) gegen Malmö FF aus Schweden. Somit trifft das Team von Trainer Thomas Tuchel auf einen Gruppensieger, während auf Turin bei der Auslosung am 13. Dezember ein vermeintlich leichteres Los wartet.

Werner erzielte für Chelsea das schnellste Champions-League-Tor der Club-Historie (2.). Allerdings drehten die Hausherren, die in der Europa League überwintern, die Partie. Claudinho erzielte den Ausgleich (38.), ehe Sardar Azmoun nur drei Minuten später zur 2:1-Führung traf. Romelu Lukaku (62.) nach Werner-Vorlage und der frühere Stürmer von RB Leipzig mit seinem zweiten Treffer (85.) schlugen aus Sicht der Engländer noch einmal zurück, doch in der vierten Minute der Nachspielzeit sorgte Magomed Osdojew für den Endstand.

Schwaches zweites Spiel von Manchester United unter Ralf Rangnick

Unterdessen hat Ralf Rangnick in seinem zweiten Einsatz als Trainer von Manchester United gegen die Young Boys Bern mit Trainer David Wagner in einem zerfahrenen Kick nur ein 1:1-Unentschieden geholt. Der frühere Sportdirektor und Trainer von RB Leipzig tauschte im unbedeutenden letzten Gruppenspiel seine komplette Stammelf aus.

Für die mit Nachwuchstalenten aufgefüllt B-Mannschaft traf Mason Greenwood in der 9. Minute zum 1:0, den Ausgleich erzielte Fabian Rieder kurz vor der Pause (42.). Die Red Devils standen bereits vor der Partie als Gruppensieger fest.