RB Leipzig

Tränen nach dem Tor gegen RB Leipzig: Warum Anthony Modeste weinte

Von (RBlive/dpa)
19.09.2021, 11:14
„Das sind sehr viele Emotionen für mich”: Anthony Modeste.
„Das sind sehr viele Emotionen für mich”: Anthony Modeste. Marius Becker/dpa

Emotionales Tor von Anthony Modeste: Der Stürmer des Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln hatte nach seinem umstrittenen Führungstor beim 1:1 gegen RB Leipzig Tränen in den Augen und schämte sich auch anschließend am Mikrofon im Interview des TV-Senders Sky seiner Tränen nicht. „Mein Papa hat heute Geburtstag. Das sind sehr viele Emotionen für mich“, sagte Modeste: „Ich habe meinen Papa vor drei Jahren verloren.“

Modeste und sein Vater Guy, der ebenfalls Profi war, hatten ein sehr enges Verhältnis. Der Tod des Vaters im Alter von 64 Jahren hatte den französischen Stürmer im Jahr 2018 sehr getroffen.

Rekordnationalspieler Lothar Matthäus, der als Sky-Experte beim Interview danebenstand, war bewegt. „Das ist alles nur menschlich. Dafür muss er sich nicht schämen“, sagte er, „der Gruß geht nach oben, und das zurecht.“