RB Leipzig

Vier Tore in 16 Minuten: Yussuf Poulsen feiert Kantersieg mit Dänemark

Von (RBlive/sid/dpa) 01.04.2021, 13:47
Duell der Leipziger Klubkollegen: Yussuf Poulsen (Dänemark) spielte gegen Marcel Sabitzer (Österreich).
Duell der Leipziger Klubkollegen: Yussuf Poulsen (Dänemark) spielte gegen Marcel Sabitzer (Österreich). imago images/ZUMA Wire

In der WM-Qualifikation konnte Yussuf Poulsen mit Dänemark einen überraschend hohen Sieg gegen die Auswahl der Österreicher feiern. RB-Teamkollege Marcel Sabitzer stand auf den Gegenseite beim 0:4 gemeinsam mit dem früheren Leipziger Stefan Ilsanker auf dem Feld.

Die favorisierten Österreicher, wie Dänemark mit vielen Bundesligaspielern bestückt, enttäuschten gegen die Elf von Kaspar Hjulmand, die über das gesamte Spiel eine Klasse besser waren, obwohl es zur Pause noch 0:0 stand. „Wir haben eine hervorragende zweite Halbzeit gespielt. Wir haben uns Chancen kreiert, Tore geschossen und hatten viel Ballbesitz”, sagte der Trainer der Dänen nach der Partie. Alle vier Treffer fielen zwischen der 58. und der 74. Minute. Yussuf Poulsen erzielte aber kein einziges, denn er musste in der 55. Minute bereits für Skov Olsen weichen.

Marcel Sabitzer hatte in der 29. Minute die Führung auf dem Fuß, ließ die Gelegenheit aber ungenutzt. Über die gesamte Spielzeit konnte auch der RB-Kapitän nicht aus einer schläfrig wirkenden Mannschaft herausstechen. Trainer Franco Foda gab zu, dass es den Österreichern gegen Dänemark an „Speed und Dynamik” fehlte, bei allen vier Gegentoren schwamm die Abwehr und wurde teils übertölpelt. Obendrein erspielten sie sich selbst kaum nennenswerte Chancen. „Wir wollten den Ball laufen lassen. Mutig Fußball spielen. Aber es ist komplett das Gegenteil passiert”, urteilte Bayern-Spieler David Alaba nach der höchsten Pflichtspiel-Pleite auf heimischem Boden.

Olmo macht sich im Nationalteam unentbehrlich

RB-Offensivmann Dani Olmo gewann indes mit Spanien am Mittwochabend in Sevilla gegen das Kosovo mit 3:1 (2:0). Es war der bisher deutlichste Erfolg nach dem enttäuschenden 1:1 gegen Griechenland und dem glücklichen 2:1 in Georgien. Ein Doppelschlag von Olmo, der per Schlenzer ins rechte obere Eck traf (34. Minute), und Ferran Torres (36.) brachte den Weltmeister von 2010 im Duell der B-Gruppe auf Kurs. Nach dem überraschenden Anschlusstreffer für die Gäste durch Besar Halimi (70.) machte Gerard Moreno alles klar (75.).

Mit zuletzt zwei Treffern (insgesamt drei in elf Spielen) ist Olmo nicht mehr aus der erneuerten spanischen Nationalmannschaft wegzudenken.

Die erste knifflige Szene hatte Spanien in Sevilla übrigens ohne Probleme gelöst: das Abspielen der Nationalhymne der Gäste. Der Hintergrund: Der spanische Verband hatte vor der Partie den Begriff "Territorium Kosovo" verwendet. Kosovos Verband (FFK) sprach von einer "Provokation" und verwies mit Nachdruck auf seinen Status als unabhängiger Staat und drohte: Sollte das Spiel nicht unter Einhaltung des üblichen Protokolls "mit Flagge und Hymne" ausgetragen werden, "spielen wir nicht!" - der Eklat blieb aus.

U21-EM: Kluivert, Konaté und Martinez im Viertelfinale

Justin Kluivert (45 Minuten Einsatzzeit beim 6:1 gegen Ungarn) und Ibrahima Konaté, der im letzten Spiel beim 2:0 gegen Island geschont wurde, qualifizierten sich bei der U21-EM mit den Niederlanden und Frankreich für das Viertelfinale und treffen nun am 31. Mai aufeinander. Auch Keeper Josep Martinez (kein Einsatz) steht nach dem 2:0 gegen Tschechien mit der spanischen U21 in der Runde der letzten Acht und trifft am 31. Mai auf Kroatien. Deutschland muss ohne RB-Profi gegen Dänemark ran.