Pokal-Zoff zwischen RB und Freiburg

Völler fordert bei Abschiedsfeier: „Müssen Schal-Gate beenden”

Von dpa/ukr 15.05.2022, 09:13
Rudi als Schlichter: Völler bei seinem Abschied am letzten Spieltag.
Rudi als Schlichter: Völler bei seinem Abschied am letzten Spieltag. (imago/Eibner)

Rudi Völler hat sich auf seiner offiziellen Abschiedsfeier bei Bayer Leverkusen als Schlichter zwischen den Pokal-Finalisten SC Freiburg und RB Leipzig versucht. „Wir müssen dieses Schal-Gate beenden”, sagte er am Samstagabend den Bossen Oliver Mintzlaff (Leipzig) und Oliver Leki (Freiburg), die beide anwesend waren. „Ihr könnt nicht zum Finale fahren und Theater haben. Das könnt Ihr mir zum Abschied nicht antun.” Den Frankfurter Vorstandssprecher Axel Hellmann bat er um Hilfe bei der Vermittlung.

Die Freiburger hatten vor dem Endspiel am kommenden Samstag in Berlin die Verwendung ihres Logos und des Wappens für gemeinsame Fanartikel mit Leipzig untersagt. Mintzlaff hatte den Freiburgern daraufhin mangelnden Respekt unterstellt.

Verhärtete Fronten zwischen RB Leipzig und SC Freiburg

Völler hört nach 21 Jahren in sportlichen Führungspositionen als Geschäftsführer bei Bayer auf und fungiert künftig als Mitglied des Gesellschafter-Ausschusses und Klub-Botschafter.

Freiburg hatte die Verwendung seines Logos für gemeinsame Pokal-Fanartikel untersagt. Daraufhin erklärte Mintzlaff im Sport1-Doppelpass: „Wir haben einmal gegen Dortmund gespielt, einmal gegen die Bayern. Beide haben uns mit Respekt behandelt, mit beiden haben wir uns auf Augenhöhe bewegt. Mehr muss ich dazu nicht sagen.” Nun sind die Fronten offenbar so verhärtet, dass Völler bei seiner Abschiedsfeier öffentlich eingreifen musste.

Übrigens: Dass nun ausgerechnet Frankfurts Boss Hellmann vermitteln soll, ist eine besondere Pointe. Der hatte 2020 ausgeteilt, als bei RB 100 Millionen Euro Schulden zur Kapitalrücklage umgewandelt wurden und von einer „Gute-Nacht-Geschichte” gesprochen.