RB Leipzig

Wechsel nach Italien: Samardzic verlässt RB Leipzig

Von (RBlive/msc) 06.08.2021, 06:50
Lazar Samadrzic wird nicht mehr für RB Leipzig spielen.
Lazar Samadrzic wird nicht mehr für RB Leipzig spielen. imago images/ANP

Lazar Samardzic sollte nach den jüngsten Bestrebungen von RB Leipzig eigentlich andernorts Spielpraxis sammeln, um sich für Einsätze beim Vizemeister zu empfehlen. Daraus wird nun nichts mehr, denn der 18-Jährige wechselt fest zu Udinese Caldio, wie der Bundesligist am Donnerstagabend mitteilte.

Drei Millionen Euro Ablöse für Fünfjahresvertrag mit Samardzic

Der Tabellenvierzehnte der vergangenen Saison in der Serie A legte wohl drei Millionen Euro auf den Tisch, um den Youngster zu verpflichten. Vor einem Jahr war er für 500.000 Euro von Hertha BSC gekommen und brachte es auf neun Spiele für RB. Sportdirektor Christopher Vivell hatte den Mittelfeldspieler kürzlich noch besonders gelobt. "Lazar ist ein ganz besonderer Spieler, ein Riesentalent, eines der größten in Deutschland, die es nur ganz selten gibt", hatte es am Rande des Testspiels gegen Montpellier geheißen. Sollte Udinese Samardzic gewinnbringend weiterverkaufen, hat sich RB laut Transfermarkt zusätzliche Einnahmen gesichert. 

Jesse Marsch war überzeugt

In der Sommervorbereitung in Leipzig hatte er Jesse Marsch mit seinen Leistungen eigentlich überzeugen können. Am Donnerstag stand allerdings auch für den RB-Coach schon fest, dass er nicht mehr mit Samardzic planen braucht. "Er hat hier gut gespielt. Aber wir haben viel mit ihm und seinem Berater gesprochen, was die beste nächste Station ist für ihn. Er ist freigestellt", sagte Marsch auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Sandhausen. „Ich freue mich sehr, hier zu sein, ich werde Teil eines hervorragenden Teams und einer tollen Familie“, wird er nun bei seinem neuen Klub zitiert. "Udinese ist ein hervorragender Verein und große Familie. Ich kenne viele Spieler wie De Paul, der jetzt zu Atletico Madrid gegangen ist, aber auch Pereyra, Deulofeu und Jajalo. Ich hoffe, der Mannschaft dabei zu helfen, die besten Ziele zu erreichen", zitiert ihn Sky Italia. Dafür hat er bei seinem Fünfjahresvertrag bis 2026 Zeit.