RB Leipzig"Wir haben unser wahres Gesicht gezeigt": Reaktionen auf den RB-Sieg gegen Paris St. Germain

Von Martin Henkel 04.11.2020, 23:58
"Verdienter Sieger": RB-Coach Julian Nagelsmann
"Verdienter Sieger": RB-Coach Julian Nagelsmann Imago/Christian Schroedter

Spiel gedreht, Revanche für das 0:3 im Halbfinale im Sommer genommen - und raus aus der Minikrise mit zuletzt zwei Niederlagen am Stück. Das waren die Reaktionen auf das 2:1 (1:1) von RB Leipzig gegen Paris St. Germain Mittwochabend in der Königsklasse:

Julian Nagelsmann (Trainer RB Leipzig): "Wir sind sehr glücklich und froh, dass wir die drei Punkte hierbehalten haben. Das war sehr wichtig. Wir hatten am Anfang zu wenig Mut bei eigenem Ballbesitz und beim Herausspielen aus der Abwehr. Der Knackpunkt war, dass Pete Gulacsi den Elfmeter hält und wir damit im Spiel bleiben. Danach waren wir sehr gut im Spiel. Der Sieg ist verdient, wir waren die bessere Mannschaft."

Thomas Tuchel (Trainer Paris St. Germain): "RB war sehr physisch heute und wir haben das zu Beginn gut angenommen. Machen wir den Elfmeter rein, sieht es sehr gut für uns aus. Danach aber haben wir uns durch den eigenen Elfmeter und die erste Gelb-Rote Karte unnötig geschwächt. Aber in der Champions League ist auch der direkte Vergleich wichtig und wir haben immer noch alle Chancen, in zwei Wochen in Paris das Duell für uns zu entscheiden."

Emil Forsberg (Torschütze RB Leipzig): "Wir haben ein super Spiel gemacht, waren mutig mit dem Ball, hatten Selbstvertrauen. Es war zudem wichtig, wieder unser wahres Gesicht zu zeigen. Deshalb bin ich stolz auf die Mannschaft, weil wir viel Druck hatten, zu gewinnen. Bei meinem Elfmeter war ich mir sicher, dass ich ihn reinmache."

Marcel Sabitzer (Kapitän RB Leipzig): "Wir hatten den schlechtesten Start, den man sich vorstellen kann. Aber wir haben Mentalität gezeigt und haben nach dem 1:1 die Kontrolle übernommen. Ich denke, wir haben verdient gesiegt. Ich bin echt glücklich, dass wir gewonnen haben.Wenn wir in Paris so spielen wie heute, dann können wir auch dort was holen."

Christopher Nkunku (Torschütze RB Leipzig): "Wir haben uns nach dem Rückstand trotzdem an den Plan des Trainers gehalten und ein richtig gutes Spiel gemacht.Wir haben in der Kabine gesessen und uns gesagt: 'Wir müssen dieses Spiel gewinnen!' Dass ich gegen meinen Ex-Klub getroffen habe, ist natürlich speziell für mich. Aber wichtiger war mir, dass es der Ausgleich gewesen ist."  (RBlive/hen)