Anzahl der RB-Profis offen

Erster Fingerzeig: Bundestrainer Flick meldet 55 Kandidaten für WM-Kader

Von sid/RBlive 21.10.2022, 13:00
Bundestrainer Hansi Flick mit RB-Linksverteidiger David Raum.
Bundestrainer Hansi Flick mit RB-Linksverteidiger David Raum. (Foto: imago/Chai van der Laage)

Seinen WM-Kader wird Hansi Flick erst am 10. November bekannt geben, doch an diesem Freitag gab der Bundestrainer bereits einen ersten Fingerzeig in Richtung Aufgebot für Katar.

Wie seine 31 Kollegen musste Flick eine bis zu 55 Namen umfassende Liste mit Kandidaten für die Wüsten-WM (20. November bis 18. Dezember) beim Weltverband FIFA einreichen. Die drei Torhüter und 23 Feldspieler für die Endrunde dürfen nur aus diesem Kreise ausgewählt werden.

Das heißt: Wer Flick bis jetzt nicht überzeugt hat, hat keine WM-Chance mehr. Alle Trainer mussten bei ihrer ersten Auswahl mindestens 35 Spieler benennen, mit denen sie für Katar planen. Die endgültigen Kader müssen bis 14. November eingereicht werden.

Hansi Flick verteidigt Timo Werner gegen Kritik

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) wird Flicks erste Liste nicht veröffentlichen. „So leicht wollen wir euch die Arbeit nicht machen“, sagte Geschäftsführer Oliver Bierhoff mit einem Schmunzeln am Mittwoch: „Da müsst ihr bluffen und sagen: Du bist ja auf der Liste, Glückwunsch! Und dann schauen, wie er reagiert.“

Aufgrund der Vielzahl an Namen dürften auch Überraschungskandidaten wie der Bremer Niclas Füllkrug oder frühere Größen wie Mario Götze und Mats Hummels dabei sein.

Wenig Sorgen um sein Katar-Ticket muss sich Timo Werner machen. Den Stürmer von RB Leipzig verteidigte Flick einmal mehr gegen Kritik. Timo Werner etwa werde „immer sehr kritisch gesehen“, habe aber „mit die meisten Tore in den letzten Spielen geschossen. Wenn das früher Miro Klose gemacht hätte, dann wären alle begeistert gewesen. Wir unterstützen ihn und er ist auf einem guten Weg.“

Neben Werner haben auch David Raum und Benjamin Henrichs realistische Chancen auf den WM-Kader. Sie sollten sicher zur 55-Mann-Liste zählen. Geringe Außenseiterchancen haben noch der aktuell verletzte Lukas Klostermann sowie Marcel Halstenberg.

„Wir gehen mit dem Ziel ins Turnier, Weltmeister zu werden“, sagte der Bundestrainer in der ersten von drei Countdown-Shows zur Endrunde bei MagentaTV (sonntags, 19 Uhr). Zuversichtlich stimmt ihn vor allem die Gier seiner Stars: „Ich bin mir da schon sicher: Jeder einzelne Spieler geht all in.“