Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Spielt Tom Krauß? Nürnberg ohne Personalsorgen gegen RB

Der gebürtige Leipziger Tom Krauß könnte gegen seinen Stammverein RB sein Pflichtspieldebüt für den "Club" feiern.

Der gebürtige Leipziger Tom Krauß könnte gegen seinen Stammverein RB sein Pflichtspieldebüt für den "Club" feiern.

Acht Kaderplätze hat Robert Klauß vor dem Pokal-Duell des 1. FC Nürnberg gegen RB Leipzig (Samstag/ab 15.30 Uhr) vergeben. Bei drei Positionen grübelt der Trainer des Zweitligisten noch, wie er am Freitag auf der Pressekonferenz verriet. RB-Leihspieler Tom Krauß ist ein Kandidat für einen Einsatz von Beginn an. „Tom bringt genau das rein, was wir uns erhofft haben. Er zeigt, dass er das Niveau gehen kann in diesem Zweitliga-Kader“, sagte Klauß auch im Interview mit Rblive/Mitteldeutscher Zeitung. „Er soll sowohl auf der Sechs als auch in der Dreierkette spielen. Mit seiner Variabilität gibt er uns die Möglichkeit, in beiden Grundordnungen zu spielen.“

Der ehemalige Co-Trainer von Julian Nagelsmann kann beim Personal weitgehend aus dem Vollen schöpfen. Nur Torhüter Patric Klandt laboriert an einer Bauchmuskelverletzung, der Goalie hätte ohnehin nicht im Kader gestanden. Die Talente Noel Knothe, Ekin Celebi und Lukas Schleimer stehen nicht im Aufgebot. Sie sammeln Spielpraxis bei der U21, die einen Test bei Bayernligist SV Seligenporten absolviert. Auch Stürmer Virgil Misidjan soll sich nach seiner einjährigen Verletzungspause zunächst bei der U21 beweisen. Als neu gewählter Kapitän wird Enrico Valentini die Mannschaft aufs Feld führen.

(RBlive/fri)