Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo

„Gezeigt, dass es das alte Leipzig immer noch gibt”: Reaktionen nach dem Torefestival in Wolfsburg

Fighting Spirit: Emil Forsberg gegen Wolfsburgs Kevin Mbabu.

Fighting Spirit: Emil Forsberg gegen Wolfsburgs Kevin Mbabu.
Copyright: imago/regios 24.

RB Leipzigs Spieler und Trainer Julian Nagelsmann wirkten nach dem 6:1-Triumph in Wolfsburg im DFB-Pokal erleichtert, aber noch angespannt, zu emotional und anstrengend waren die vergangenen Tage in Leipzig. Die Reaktionen nach dem Befreiungsschlag:

Julian Nagelsmann (Trainer RB Leipzig): „Ich bin heute sehr froh, wir waren sehr giftig, sehr gallig. Wir waren nicklig, eklig zu bespielen. Und wir hatten die Momente auf unserer Seite, was gegen Freiburg oder Lyon vielleicht nicht der Fall war. Wir haben das 2:0 zum richtigen Zeitpunkt gemacht, das 3:0 hätte wegen Handspiels abgepfiffen werden können. Dann sind wir uns Laufen gekommen, hatten viele Chancen. Nach dem 3:0 war das Spiel entschieden, aber wir haben noch viele Konter gefahren, hatten gute Umschaltsituationen. Ich bin glücklich über das Weiterkommen im DFB-Pokal.”

Wir haben wilde Sau gespielt
Wolfsburgs Trainer Oliver Glasner

Oliver Glasner (Trainer VfL Wolfsburg): „Für uns war das ein bitterer Abend. Ich habe meine Mannschaft 55 Minuten auf Augenhöhe mit Leipzig gesehen. Wir sind super aus der Halbzeit gekommen und dachten, wir könnten den Ausgleich erzielen, aber mit der ersten Aktion hat Leipzig das zweite Tor gemacht und dann mit einem irregulären Tor das 3:0. Dann haben wir den Kopf verloren, haben wilde Sau gespielt, wie man in Österreich sagt. Alles, was uns sonst auszeichnet, haben wir über Bord geworfen. Leipzig war gnadenlos und hat das in toller Manier ausgespielt.”

Demme: „Hoffen, dass wir jetzt eine Serie starten können”

Diego Demme (Mittelfeldspieler RB Leipzig): „Klar, haben wir uns nach der Ansprache ein paar Gedanken gemacht und eine sehr gute Reaktion gezeigt. Wir sind stark aufgetreten, als gute Gruppe, haben die Tore super herausgespielt und die Dinger gut reingemacht. So ein Spiel wie heute zeigt, wozu wir imstande sind und welche Leistung wir bringen können. Das bringt Selbstvertrauen und wir hoffen, dass wir jetzt eine Serie starten können.”

Emil Forsberg (Mittelfeldspieler RB Leipzig): „Wir haben heute gezeigt, dass es das alte Leipzig immer noch gibt. Wir hatten zuletzt Momente, in denen es bisschen schief lief, aber da ist die Frage, wie kommst du da raus? Heute haben wir das gezeigt. Wir hatten ein gutes Gespräch und jetzt sind wir hier - 6:1!” (RBlive/ukr/mhe)

Das könnte Dich auch interessieren