Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

„Keiner für 35 Tore, aber eklig” Nagelsmann setzt im Pokal auf Hwang

„Speed und tiefer Körperschwerpunkt”: Hee-chan Hwang.

„Speed und tiefer Körperschwerpunkt”: Hee-chan Hwang.

Zumindest ein Neuzugang wird wohl für RB Leipzig im ersten Pflichtspiel der Saison am Samstag im DFB-Pokal beim 1. FC Nürnberg (15.30 Uhr) auflaufen. „Auf jeden Fall” sei Hee-chan Hwang ein Kandidat für die erste Elf, sagte Trainer Julian Nagelsmann bei der Pressekonferenz am Donnerstag.

„Er hatte in der ersten Woche noch Probleme, ist nicht hundertprozentig gut reingekommen. Aber gerade in der vergangenen Woche war er sehr, sehr gut”, lobte der Trainer. Der Koreaner mit den dicken Oberschenkeln sei ein „Spieler, der sehr eklig zu verteidigen ist. Keiner, der 35 Tore schießen wird, aber einer, der dem Gegner sehr wehtun wird aufgrund seines Speeds und seines tiefen Schwerpunktes.”

Nagelsmann über Hwang: „Massives Paket”

Der 1,77 Meter große Stürmer sei „ein massives Paket und demnach schwer zu verteidigen”, so Nagelsmann. Im Training habe der etwa neun Millionen Euro plus Zuschläge teure Ex-Salzburger auch eine gute Quote vor dem Tor gehabt. Ob er beginnt, hängt auch davon ab, in welcher Verfassung Yussuf Poulsen nach der Länderspielreise ist und wie Nagelsmann das Personal in der Offensive generell kombiniert.

Nagelsmann über Henrichs: „Es reicht bei ihm noch nicht für die erste Elf”

Benjamin Henrichs hingegen ist Nagelsmann noch skeptisch, ob ein Einsatz nach seinen Patellasehnenproblemen angebracht ist. Der Außenverteidiger hatte erst seit anderthalb Wochen trainieren können. „Er macht es jetzt auch besser, aber aktuell würde ich sagen, dass ein Einsatz noch ein bisschen zu früh kommt, weil der Trainingsrhythmus noch nicht da ist und wir uns nicht von Schmerzbild zu Schmerzbild hangeln wollen, sondern er muss schon stabil sein.” Da müsse man gut abwägen, betonte Nagelsmann. „Ich würde sagen, dass es bei ihm aufgrund der Verletzung noch nicht für die erste Elf reicht.”

Henrichs wird das nicht gern hören. „Ich will endlich wieder raus, mitmachen und zeigen, was ich drauf habe”, hatte er im Interview bei RBlive/Mitteldeutscher Zeitung gesagt:

(RBlive/ukr)