Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Mutig gegen RB Leipzig: Dardai will jetzt Erfolge sehen

Pal Dardai will mit Hertha in Leipzig gewinnen. Symbolfoto: imago/Matthias Koch

Pal Dardai will mit Hertha in Leipzig gewinnen. Symbolfoto: imago/Matthias Koch

RB Leipzig empfängt am Samstag (30. März ab 18.30 Uhr) Hertha BSC zum Heimspiel. Hertha-Coach Pal Dardai sprach auf der Pressekonferenz vor dem Spiel über seine Erwartungen.

Pal Dardai: „Wir waren zu ängstlich“

Mit 3.600 Fans  kommen die Herthaner zum Auswärtsspiel in Leipzig. An die letzte Partie in der Red Bull Arena erinnert sich Dardai gerne zurück. „Allerdings waren wir zu ängstlich, das müssen wir ändern. Wir wollen mutig und schnell sein und ein gutes Spiel abliefern“, fordert der Hertha-Coach heute.

Das 3:2 seiner Mannschaft ist aber  auch schon knapp eineinhalb Jahre her und in der Zwischenzeit gewann RB zweimal in Berlin – in Summe mit 9:2.

Pal Dardai: Schön spielen klappt, jetzt soll der Erfolg her

Damit ihm das nicht wieder passiert, ist Dardai auf der Suche nach einem Rezept gegen die flinke RB-Offensive. „Spieler wie Timo Werner können wir nur als Mannschaft verteidigen“, so Dardai trotz der Formschwäche des Stürmers. Aber da sind ja auch noch andere: „Leipzig hat viele gute und schnelle Spieler.“ Dass sich die Hertha in Leipzig einmauert, ist beim selbstbewussten Ungarn aber nicht zu befürchten. „Unser Ziel vor der Saison war es, schöneren Fußball als früher zu spielen. Das ist uns schon gelungen.“ Jetzt will er nachlegen: „Wir wollen zukünftig nicht nur schön, sondern auch erfolgreich spielen.“

Klopft Hertha nochmal in Europa an?

Denn mit nur einem Sieg uns einem Unentschieden aus den letzten fünf Spielen hat sich die Hertha aktuell aus dem Rennen um Europa verabschiedet. Für Manager Michael Preetz ist noch nicht aller Tage Abend. „Sicherlich wäre der internationale Wettbewerb ein gutes Argument für unsere Planungen“, fügte er hinzu. Aber dafür müssen die Berliner erstmal gegen den Tabellendritten RB Leipzig ran.

(msc)