Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Von Ullrich Kroemer

„Ohne Rücksicht auf Verluste” RB geht gegen den BVB All In

Vollgas-Taktik gegen Dortmund: Timo Werner soll sich bei seinem letzten Heimspiel mit Toren verabschieden.

Vollgas-Taktik gegen Dortmund: Timo Werner soll sich bei seinem letzten Heimspiel mit Toren verabschieden. 

RB Leipzigs Trainer Julian Nagelsmann lässt sich den Mut und seine forsche Art, für die er steht, trotz der aktuellen Heimflaute nicht nehmen. Vor dem Spitzenspiel gegen Borussia Dortmund kündigte der Coach selbstbewusst an: „Wir werden es gewohnt offensiv angehen, selbst das Heft des Handelns in die Hand nehmen und aktiv sein.”

RB will mit aller Macht und letzter Kraft die Qualifikation für die Champions League klarmachen. „Wir legen alles in dieses Spiel. Wir taktieren nicht oder wollen uns Frische für das Augsburg-Spiel zurückhalten, sondern wir werden morgen die maximale Leistungsfähigkeit reinwerfen – ohne Rücksicht auf Verluste”, kündigte Nagelsmann an. „Wir sollten tunlichst mal wieder ein Heimspiel gewinnen, so gehen wir das Spiel auch an, um mit den drei Punkten die Champions League zu fixieren.” Eine All-In-Taktik gegen den BVB. Timo Werner soll sich bei seinem letzten Heimspiel mit Toren aus Leipzig verabschieden.

Mehr zur Ausgangslage im Kampf um die Champions League und mögliche Aufstellungen lesen Sie hier:

Nagelsmann: „Haben gezeigt, dass wir gegen Dortmund gewinnen können”

Die Überlegung dahinter: Je schneller RB das Ticket für die „Königsklasse” bucht, desto besser. Ein Endspiel in Augburg wollen die Leipziger auf jeden Fall vermeiden. „Die Auswärtsfahrt nach Augsburg wäre mit wesentlich weniger Druck verbunden, wenn wir morgen gewinnen würden”, sagt auch Nagelsmann.

Mut habe dem Team die zweite Halbzeit in Dortmund gemacht, als RB im Hinspiel einen 0:2-Rückstand in ein 3:3 ummünzte. „Das hat uns gutgetan. Da haben wir verstanden, dass wir mithalten können. Wir haben gezeigt, dass wir gegen Dortmund auf jeden Fall gewinnen können.”

Nagelsmann warnt vor Haaland: „Wir müssen ihn ausschalten”

Doch dazu muss RB das Nervenflattern der vergangenen Heimspiele ablegen. „Wir haben in den letzten zehn Minuten unclever gespielt, da sind wir noch nicht so abgezockt, wir spielen manchmal zu ungestüm nach vorn oder einen Fehlpass zu viel”, sagte Nagelsmann über die zuletzt verpatzten Schlussphasen.

Der Schlüssel: Wie in der Formel 1 müsse das Team „von Beginn an Vollgas geben, um so ein Spiel schnell zu entscheiden, damit uns am Ende nicht die Power fehlt”, so Motorsportfreak Nagelsmann.

Der BVB wird mit einer Dreier-Abwehrkette agieren. Der spanische Youngster Mateu Morey wird wohl den gesperrten Achraf Hakimi auf der rechten Seite ersetzen. Spannend wird der Schlagabtausch zwischen Sturmspitze Erling Haaland (elf Tore in 13 Spielen), um den RB im Winter heftig geworben hatte, und RB-Abwehrhüne Dayot Upamecano. „Wir müssen ihn morgen ausschalten”, forderte Nagelsmann. (RBlive/ukr)