Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Vor Bayern-Gipfel Nagelsmann: „Hatten noch nie eine Meisterchance”

Julian Nagelsmann oder Hansi Flick: Wer winkt am Sonntagabend von der Tabellenspitze?

Julian Nagelsmann oder Hansi Flick: Wer winkt am Sonntagabend von der Tabellenspitze?

RB Leipzigs Trainer Julian Nagelsmann ist bisher als fordernder Trainer aufgetreten, der seine Mannschaft immer wieder öffentlich kritisiert hat, um sie anzutreiben. Nach dem 3:3 in Dortmund etwa jubelte er nicht über die Aufholjagd, sondern bemängelte grundsätzliches Selbstverständnis seines Teams in Spitzenspielen.

Vor dem Topduell gegen Bayern München (So., 18 Uhr im Liveticker) nun tat Nagelsmann alles, um Druck von seinem Team zu nehmen. Dazu gehört auch, die Partie hinsichtlich ihrer Bedeutung für die Meisterschaft nicht zu überhöhen.

So sagte der 32-Jährige, gefragt danach, ob die Partie vorentscheidenden Charalter im Titelrennen habe und die Meisterchance im Falle einer Pleite futsch sei: „Bevor irgendetwas futsch gewesen sein kann, muss es mal da gewesen sein. Und es war noch nie da. Wir hatten noch nie eine Meisterchance, weil wir am 17. und 18. Spieltag Erster waren und nicht am 34.”

Julian Nagelsmann vor dem Spiel beim FC Bayern: „Ich war vorher nie Herbstmeister”

Die Meisterschaft sei für RB also „weder futsch, noch haben wir sie in der Tasche, wenn wir gegen Bayern gewinnen. Es ist alles möglich.” Zwar weiß auch Nagelsmann, dass alles „schwieriger wird, wenn wir nicht gewinnen und Bayern vier Punkte Vorsprung hat. Es gibt eine Situation, die ist interessanter und eine, die ist komplizierter. Aber grundsätzlich ist alles offen.”

Die vergangenen Wochen, als RB vor dem Rekordmeister stand und den Vorsprung in Windeseile einbüßte, kann der Fußballlehrer auch etwas Positives abgewinnen. „Es ist immer gut, verschiedene Phasen durchzumachen, sowohl als Spieler als auch für junge Trainer wie mich. Ich war vorher nie Herbstmeister”, sagte der zwischen München und Augsburg geborene Bayer. „Es ist auch gut, mal so eine Phase durchzumachen und mit der Rolle des Gejagten umzugehen. Diese Erfahrungen muss man erleben und seine Lehren daraus ziehen.” (RBlive/ukr)

Das könnte Dich auch interessieren