Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo
von Matthias Kießling

RB Leipzig gegen Benfica: Mit gutem Fußball und Balljagd ins CL-Achtelfinale

RB Leipzig will gegen Benfica Lissabon den Einzug ins Achtelfinale der Champions League perfektmachen.

RB Leipzig will gegen Benfica Lissabon den Einzug ins Achtelfinale der Champions League perfektmachen.
Copyright: mago/picture point, Collage: RBlive

Vor dem Spiel gegen Benfica Lissabon am Mittwochabend (27.11.2019, 21.00 Uhr/ DAZN) wird bei RB Leipzig viel davon gesprochen, "Geschichte schreiben" zu wollen. Erstmals in der Vereinsgeschichte die K.o.-Phase der Champions League erreichen zu können, beflügelt die emotionalen Ausschläge bei den Beteiligten. "Mit Red Bull ins Achtelfinale einzuziehen, wäre unfassbar geil", gibt sich Emil Forsberg richtiggehend euphorisiert.

Um das Ziel auch aus eigener Kraft sicher zu erreichen, braucht RB einen Punkt gegen Benfica Lissabon. Falls St. Petersburg das Heimspiel gegen Lyon, das zwei Stunden vor dem RB-Spiel angepfiffen wird, nicht gewinnt, reicht den Leipzigern sogar eine 0:1-Niederlage, um das Achtelfinale der Champions League zu erreichen.

Benfica steht dafür, Fußball spielen zu wollen

Dass die Partie zwischen RB Leipzig und Benfica Lissabon nur ein Tor sehen wird, ist relativ unwahrscheinlich. Benfica blieb in dieser Saison in 19 Pflichtspielen nur zweimal ohne eigenen Treffer. RB Leipzig kennt das Gefühl der Torlosigkeit in dieser Saison nach 18 Partien nur aus dem 0:2 gegen Olympique Lyon. 24:4 Tore aus fünf Siegen in den letzten Wochen wecken eine gewisse Erwartungshaltung, was die Offensive des Nagelsmann-Teams angeht.

Dass das Spiel gegen Benfica ein unterhaltsamer Abend werden könnte, liegt auch daran, dass die Portugiesen dafür stehen, Fußball spielen und nicht verhindern zu wollen. Dass Benfica sich am eigenen Strafraum verschanzt und von dort aus mit langen Bällen agiert, ist nicht zu erwarten. Zumal der portugiesische Meister zwingend einen Sieg braucht, um überhaupt noch Chancen auf den Einzug ins Achtelfinale zu haben. Mit nur drei Punkten liegt Benfica aktuell auf dem letzten Platz in Gruppe G.

Julian Nagelsmann redet Benfica stark

Während in Portugal die Kritik an vermeintlich wenig erbaulichen Benfica-Auftritten und schwachen Auswärtsspielen in der Champions League wächst, ist man bei RB Leipzig mit dem Auftreten aktuell zufrieden. Die "Selbstlosigkeit" vieler Spieler hat es Julian Nagelsmann genauso angetan wie die Möglichkeit, Vereinsgeschichte zu schreiben.

Dabei verliert er den Respekt vor dem vermeintlich leichten Gruppengegner nicht. "Sehr stark" hat der Trainer von RB Leipzig Benfica im Hinspiel gesehen. Da haben sie uns 20 Minuten lang vor große Probleme gestellt", erinnert er sich an ein Spiel zurück, das RB später mit Effizienz und Abgeklärtheit auf die eigene Seite ziehen konnte.

RB Leipzig hofft auf Chancen aus dem Umschaltspiel heraus

Auch im Rückspiel erwartet Nagelsmann von den Portugiesen den spielerischen Ansatz, kann allerdings nicht einschätzen, ob Benfica mit einem oder zwei Stürmern auftreten werden. Grundsätzlich ändere das an der Herangehensweise von RB Leipzig allerdings nichts. Das eigene Auftreten hänge vor allem davon ab, inwiefern Benfica selber Fußball spielt. Wenn sie das, so wie erwartet wird, tun, glaubt Nagelsmann, dass seine Mannschaft die Stärken im Umkehrspiel in die Partie einbringen kann.

Inwiefern das in diesem Champions-League-Spiel der Fall sein wird, muss man abwarten. In der Königsklasse hat Benfica deutlich weniger den Ball als in der heimischen Liga. Im Schnitt der bisherigen vier Spiele hatte der Klub nur zu 48,4% den Ball. Im Hinspiel gegen RB hatten die Gäste mit 52,6% auch den höheren Ballbesitzanteil.

Benfica in der CL mit defensiven Problemen

Trotzdem steht Benfica natürlich für einen passsicheren Fußball, mit dem sie das Feld auch von hinten heraus gut überbrücken können. Nur jeder neunte Benfica-Ball ist in der Champions League ein langer Ball. Ein Wert, der sonst fast ausschließlich von Teams erreicht wird, denen man die Qualität zusprechen würde, den Wettbewerb auch zu gewinnen.

Probleme hat Benfica vor allem in der Defensive. Bereits neun Gegentore hat der Klub in fünf Champions-League-Spielen kassiert. Allein sechs davon in zwei Auswärtsspielen in St. Petersburg und Lyon. Mehr als 14 Schüsse hat man pro Partie zugelassen, während es in der heimischen Liga gerade mal reichlich acht sind. Leipzig lässt in der Champions League bisher pro Spiel vier Schüsse weniger zu als Benfica.

Gute Fußballer auf Balljagd

Entsprechend geht RB Leipzig gegen Benfica durchaus als leichter Favorit in die Partie, wie auch Julian Nagelsmann eingestehen muss, auch wenn ihm die Rolle im Gegensatz zum Spielausgang "egal" ist. Um den Spielausgang im RB-Sinne positiv zu gestalten, wird es darauf ankommen, dass das Team trotz Personalproblemen den eigenen Fußball auf den Rasen bekommt.

Es spreche für die Entwicklung der Spieler bei RB Leipzig in den letzten Jahren, dass "auch sehr gute Fußballer immer darauf aus sind, gierig zu sein und den Ball zu jagen", lobt Julian Nagelsmann in diesem Zusammenhang seine Mannschaft. Sollte RB gegen Benfica noch einmal eine gute Mischung aus Spiel mit und gegen den Ball hinkriegen, winkt die K.o.-Runde der Champions League und ein weiteres Kapitel in der Vereinsgeschichte als Belohnung.

(RBlive/ mki)

Das könnte Dich auch interessieren