Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo

Spieler des RB-Spiels gegen Köln: Nkunku für den Kicker Mann des Spieltags

Christopher Nkunku hilft RB Leipzig beim .4:1 gegen Köln mit zwei Vorlagen.

Christopher Nkunku hilft RB Leipzig beim .4:1 gegen Köln mit zwei Vorlagen.
Copyright: imago images / Picture Point LE

Nach dem 4:1-Sieg gegen den FC Köln am Samstagabend war die Stimmung bei RB Leipzig bestens, sowohl auf dem Platz, als auch auf den Rängen. Mit den drei Punkten rückte die Mannschaft von Julian Nagelsmann auf nur einen Zähler an Platz eins heran, denn Borussia Mönchengladbach hatte zuvor gegen Union Berlin verloren.

Wer stach bei RB Leipzig heraus?

Dabei lieferte das gesamte Team eine Partie, die den Sieg auch aus Kölner Sicht absolut verdient erschienen ließ. "Wir hatten keinen Punkt verdient, wir waren klar unterlegen - in allen Belangen", sagte Jonas Hector später.

Bei RB Leipzig fiel niemand nach unten heraus, stattdessen machten viele mit ansprechenden Leistungen auf sich aufmerksam. Emil Forsberg glänzte mit einem Doppelpack und mit guter Spielregie und war nach dem Spiel sichtlich mit seiner Situation zufrieden.

Timo Werner erzielte mit seinem zwölften Bundesligator bereits zum vierten Mal in dieser Saison den Treffer zum 1:0 und war wie immer viel unterwegs. Konrad Laimer schloss im Mittelfeld auf gewohnte Art und Weise die Lücken und trug sich beim 3:0 auch in die Torschützenliste ein. Nicht zuletzt wusste auch Stefan Ilsanker als Backup in der Innenverteidigung mit meist guter Zweikampfführung zu überzeugen.

Christopher Nkunku bester Spieler des zwölften Spieltags in der Bundesliga

Für den Kicker (Print) war Christopher Nkunku der Spieler des Spiels gegen den 1. FC Köln. Den lobte das Blatt für seine "gelungenen Offensivaktionen" im Sturm. Nkunku bereitete die ersten beiden Tore von RB Leipzig vor und schaffte es damit nicht nur in die Elf des Spieltags des Kickers, sondern wurde zugleich auch zum Spieler des gesamten Spieltags erwählt.

Zusammen mit Nkunku steht auch Emil Forsberg in der Elf des Tages beim Kicker. Für beide war es die erste Nominierung der Saison. Insgesamt 15mal standen RB-Spieler nun bereits in der Elf des Tages. Marcel Sabitzer und Timo Werner schafften es schon dreimal. Dazu kommen Marcel Halstenberg (2), Nordi Mukiele (1), Willi Orban (1), Yussuf Poulsen (1), Marcelo Saracchi (1) und Dayot Upamecan (1).

Eine Statistik von read-the-game.com zeigt, dass Emil Forsberg im Spiel gegen den 1. FC Köln an acht von insgesamt 21 Torschüssen seines Teams beteiligt war, Topwert bei RB Leipzig zusammen mit Marcel Sabitzer, Christopher Nkunku und Marcel Halstenberg. Dayot Upamecano war derweil nicht nur defensiv stark, sondern auch an 26% aller Spielzüge seines Teams beteiligt und damit für die RB-Abläufe wichtigster Spieler. Über die Saison gesehen ist Marcel Sabitzer bereits an 85 Torschüssen beteiligt gewesen (47% aller Torschüsse seines Teams), Topwert bei RB Leipzig und in der kompletten Bundesliga.

(RBlive/ mki)

Das könnte Dich auch interessieren