Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Von Thomas Fritz

Räume finden, kaltschnäuziger sein So will Nagelsmann gegen Köln den Heimnimbus wahren

Für Julian Nagelsmann zählt gegen den 1. FC Köln nur ein Sieg.

Für Julian Nagelsmann zählt gegen den 1. FC Köln nur ein Sieg.

Durch das direkte Duell zwischen Bayer Leverkusen und Bayern München kann RB Leipzig am Samstag (15.30 Uhr/Red-Bull-Arena) die Tabellenführung der Fußball-Bundesliga übernehmen. Bedingung ist ein Heimsieg gegen den 1. FC Köln. RB-Coach Julian Nagelsmann ist heiß darauf, "in der Liga einen sehr, sehr guten ersten Teil erfolgreich abzuschließen". Und er will "mit dem siebten Sieg im siebten Spiel (...) unsere Heimbilanz vergolden", wie er am Freitag auf der Pressekonferenz erklärte.

Nagelsmann über 1. FC Köln: "Extrem auswärtsstark"

Platz zwei ist mit einem eigenen Sieg gegen den "Effzeh", aktuell mit zehn Punkten aus zwölf Spielen 15. der Tabelle, mindestens drin. Trotz der mäßigen Bilanz will Nagelsmann die Mannschaft vom Rhein keinesfalls unterschätzen. Markus Gisdol habe die Truppe seit seiner Amtsübernahme stabilisiert. Köln sei "extrem auswärtsstark", könne unter Gisdol verschiedene Grundordnungen spielen und zeige phasenweise einen "interessanten Übergang zwischen tiefen Verteidigen und hohem Pressing", analysierte Nagelsmann.

Für den 33-Jährigen steht es außer Frage, dass seine Schützlinge jene Räume "finden müssen und finden werden", die ihnen beim wenig überzeugenden 1:0 (0:0) bei der TSG Hoffenheim am Mittwoch verschlossen blieben. Auch bei der Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor sieht er Potenzial nach oben. "Wir haben bei unserer Großchancen-Versieben-Statistik was besser zu machen", sagte Nagelsmann halb scherzend, halb grummelnd.

RB Leipzig mit großen Personalsorgen

Klarer Nachteil für RB: Personell sieht es bei den Sachsen ganz dünn aus. Nagelsmann gab bekannt, dass ihm bis zu zehn Spieler fehlen könnten, darunter auch Kapitän Marcel Sabitzer und Abwehrchef Dayot Upamecano. Bei Köln steht aktuell nur noch Florian Kainz auf der Verletztenliste. Rafael Czichos ist nach seiner Trainingsrückkehr gegen RB noch keine Option.

Nach dem Spiel gegen Köln tritt Leipzig am Dienstag (18.30 Uhr/Sky) noch im DFB-Pokal beim FC Augsburg an. Für Julian Nagelsmann und seine Spieler ist danach Zeit, ein paar Tage abzuschalten. "Das ist auch für Trainer eine intensive Zeit", freute sich der Fußballlehrer über die kurze Pause im Kreise seiner Lieben.