Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prĂŒfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht fĂŒr Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden fĂŒr Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfĂŒgbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur VerfĂŒgung:  ↻ Aktualisieren

"Sieg plane ich ein" Nagelsmann bedauert vollmundiges Zitat vor BVB-Spiel

Engagiert, aber erfolglos: RB Leipzigs Coach Julian Nagelsmann an der Seitenlinie im Spiel gegen Borussia Dortmund.

Engagiert, aber erfolglos: RB Leipzigs Coach Julian Nagelsmann an der Seitenlinie im Spiel gegen Borussia Dortmund.

Es war eine Aussage, die RB Leipzigs Trainer Julian Nagelsmann im Nachhinein selbst ein wenig bedauerte. "Den Sieg plane ich schon ein”,  hatte der 33-JĂ€hrige vor der ernĂŒchternden 1:3-Pleite gegen Borussia Dortmund getönt. "Weil wir mutig genug sind, weil wir sehr gut drauf sind, weil wir eine tolle Statistik haben in der Liga, was die Defensive und gerade auch die HeimstĂ€rke angeht." Nach einem Bericht der Bild waren Nagelsmanns Worte auch in der Dortmunder Kabine Thema. Sie gaben den BVB-Profis "wohl den Extra-Kick", heißt es in dem Bericht.

Nach der zweiten Bundesliga-Pleite der laufenden Saison gab Nagelsmann bei Sky zu, dass er damit in Sachen Motivation offenbar dem BVB in die Karten gespielt hat. „Das war mein Fehler, das so zu sagen. Das war nicht richtig, darĂŒber habe ich mich im Nachhinein geĂ€rgert.“

Watzke zu Nagelsmanns Zitat: "Böse bin ich ihm nicht"

Auf der Gegenseite war Dortmunds GeschĂ€ftsfĂŒhrer Hans-Joachim Watzke hochzufrieden, dass der BVB im Kampf um die Nummer zwei im deutschen Fußball gegen RB Leipzig ein klares Zeichen setzen konnte. â€žNach der Berichterstattung der letzten Tage musste man ja fast schon den Eindruck gewinnen, dass uns Leipzig lĂ€ngst ĂŒberholt hat. Dieser Sieg war ein wichtiges Zeichen, dass wir noch da sind", sagte er der Bild. Selbst das NRW-Blatt WAZ hatte vor dem Spiel von der nĂ€her rĂŒckenden Wachablösung des BVB durch RB gesprochen.

Böse war Watzke Nagelsmann fĂŒr dessen Worte nicht. â€žEs ist ja bekannt, dass ich Julian Nagelsmann und seine Arbeit sehr schĂ€tze. Er hat ja gesagt, dass er das gar nicht so gemeint hat.“ Die Ruhrnachrichten kommentierten die verfehlte Zielstellung des RB-Coaches derweil mit ironisch-genugtuendem Unterton: "Drei Punkte eingeplant - drei BVB-Tore kassiert".  (RBlive/fri)