Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

"Wir haben am Ende ein paar Körner für Dortmund gespart": Die Stimmen zum 3:0 in Düsseldorf

"Sehr souverän": RB-Coach Julian Nagelsmann

"Sehr souverän": RB-Coach Julian Nagelsmann

3:0 gewonnen, nicht allzu viel Aufwand dafür betrieben. Und: nicht geschludert wie noch unter der Woche beim 2:2 gegen Olympique Lyon. RB Leipzig hat Samstagabend durch ein Tor von Patrick Schick (2,), eines vom Elfmeterpunkt (58., Handspiel) von Timo Werner und eines durch Nordi Mukiele (75.) verdient in Düsseldorf gewonnen. Sahen alle so, die am Spiel beteiligt waren. Auch der Gegner. Die Stimmen zum Spiel:

Friedhelm Funkel (Trainer Düsseldorf): "Leipzig war uns in allen Belangen überlegen. Nach dem 2:0 ging es darum, nicht komplett auseinanderzufallen. Das haben wir einigermaßen hinbekommen. Gegen Topmannschaften, das muss man sich ehrlich eingestehen, haben wir momentan keine Chance."

Julian Nagelsmann (Trainer RB Leipzig): "Das war ein ordentliches Spiel. Ein Sieg, der nicht gefährdet war. Wir haben in der 1. Halbzeit zu gering geführt, dann wäre das Spiel etwas früher erledigt. Nach der Pause hatten wir eine gute Kontrolle, am Ende haben wir ein paar Körner für Dortmund gespart. Den Elfmeter hätte ich nicht zwingend gepfiffen."

Konrad Laimer (Abwehrspieler RB Leipzig): "Wir haben es heute gut gemacht. Jetzt ist es wichtig, dass wir das gegen Dortmund am Mittwoch wiederholen."

Diego Demme (Spieler RB Leipzig): "Wir sind heute sehr souverän aufgetreten und haben in der Höhe verdient gewonnen. Wir haben den Plan vom Trainer anders als in Lyon sehr gut umgesetzt und die Räume bespielt, die wir bespielen sollten."

Kaan Ayhan (Abwehrspieler Düsseldorf, spielt Hand vor dem 0:2): "Leute, der Ball geht gegen meine Hand. Die ist angelegt. Das war kein Elfmeter. Aber ich habe keinen Bock mehr, die Regeln zu kritisieren. Wir haben heute nicht gut gespielt, das müssen wir zugeben."

Oliver Mintzlaff (Vereinsvorsitzender RB Leipzig): "Wir haben sehr souverän gewonnen, hätten sogar noch mehr Tore schießen könne. Ich bin sehr zufrieden mit dem Auftritt der Mannschaft." (RBlive/Sky)