RB Leipzig

ADFC fordert Fahrradständer für Heimspiele bei RB Leipzig

11.04.2017, 18:27
Mehr Fahrradständer an der Red Bull Arena – ob dann auch Hasenhüttl und Co. mit dem Rad anreisen?
Mehr Fahrradständer an der Red Bull Arena – ob dann auch Hasenhüttl und Co. mit dem Rad anreisen? imago

Wenn RB Leipzig die Red Bull Arena wie geplant ausbaut, wird das Verkehrsaufkommen bei den Heimspielen der Leipziger nochmal ansteigen. Schon jetzt fordert der ADFC bessere Bedingungen für Radfahrer, wie die LVZ berichtet.

Am Samstag seien rund 3.000 Anhänger mit dem Fahrrad zum Stadion gefahren. Weil es nicht ausreichend geeignete Abstellmöglichkeiten gegeben habe, zeigte sich der Vorsitzende des ADFC Christoph Waack laut LVZ unzufrieden. „Von einem geordneten Abstellen der Räder kann keine Rede sein.“

ADFC: Es fehlen 1.800 Fahrradbügel

Schon im aktuellen Verkehrskonzept geht man von 5.000 Radfahrern pro Heimspiel aus. Um ihre Räder geordnet anschließen zu können, fehle es an Fahrradbügeln. „Für rund 300 000 Euro sollten 1800 Fahrradbügel aufgestellt werden, die dann 3600 Plätze bieten würden“, so Waack. In Anbetracht der zukünftigen Verkehrsentwicklung könne zusätzlich man auch auf mobile Fahrradständer zurückgreifen, die nach den Spielen wieder abgebaut werden können.

So soll zum Besuch mit dem Rad angeregt werden, um die Anreise mit PKW und ÖPNV zu entlasten. Michael Jana vom Verkehrs- und Tiefbauamt sieht seine Abteilung in der Pflicht und weist darauf hin, dass rund 3.000 Fahrradbügel schrittweise aufgestellt werden sollen.