Leistungsexplosion im 100. Bundesligaspiel

Bleibt Mukiele jetzt doch?

Von Ullrich Kroemer Aktualisiert: 09.05.2022, 13:12 • 09.05.2022, 12:30
So viel Freude: Nordi Mukiele mit Landsmann Christopher Nkunku.
So viel Freude: Nordi Mukiele mit Landsmann Christopher Nkunku. (dpa/Jan Woitas)

Nordi Mukiele strahlte über das ganze Gesicht – erst auf dem Spielfeld, dann beim Selfie danach. Der Franzose erlebte beim 4:0 gegen Augsburg den glücklichsten Abend dieser Saison. Zweimal brach er über seine rechte Seite durch und bediente fast deckungsglich den lauernden Christopher Nkunku im Zentrum. Danach holte er noch den Elfmeter zum 4:0 heraus, weil er im Strafraum gestoßen worden war und so lange im Sechzehner liegenblieb, bis sich Referee Dankert die Szene noch einmal ansah.

Nkunku an Mukiele: „Danke für die zwei Bonbons heute Abend”

Mukiele twitterte glücklich: „Sehr glücklich, dem Team in meinem 100. Spiel, in dem ich dieses Trikot trage, beim Gewinnen geholfen zu haben. Fokus auf das letzte Spiel jetzt, und dann sehen wir uns in Berlin.” Doppeltorschütze Nkunku bedankte sich bei Instagram mit den Worten: „Danke für die zwei Bonbons heute Abend.”

Tedesco über Mukiele: „Ich bin froh, dass wir ihn haben”

Und auch Trainer Domenico Tedesco lobte den Rechtsverteidiger: „Nordi war sehr gut, hat ganz oft die Tiefe attackiert, war immer auf dem Sprung, hat im Rücken der Kette die Räume gesehen.” Doch wie geht es mit dem 24-Jährigen weiter?

Es gab zuletzt vermehrt Spekulationen darüber, dass Mukiele, dessen Vertrag 2023 ausläuft, den Klub verlassen wolle, weil er anfangs unter Tedesco zu wenig Spielzeit bekam. Doch das änderte sich seit April, in dem der körperlich starke Außenverteidiger fast immer spielte – zumindest in der Bundesliga – und sich die Form holte, die er nun gegen Augsburg zeigte. In den letzten beiden Spielen könnte er ein entscheidender Faktor werden.

Durch die neue Situation könnte sich der Wind gedreht haben, Mukiele scheint versöhnt mit RB und auch Tedesco ist immer zufriedener mit ihm. „Nordi ist ein Spieler von uns, ich bin froh, dass wir ihn haben. Er spielt oft, wechselt sich mit Benni Henrichs ab. Wir haben zwei unterschiedliche Spieler auf der RV-Position, von daher ist alles gut”, kommentierte der Coach.

></div></div><div class=