1. RB Leipzig News
  2. >
  3. Transfer-Gerüchte
  4. >
  5. Rekordtransfer offiziell! RB macht Openda zum Nkunku-Nachfolger

Rekordtransfer offiziell!RB macht Openda zum Nkunku-Nachfolger

Von RBlive/fri/ukr Aktualisiert: 14.07.2023, 15:49
Lois Openda wird Leipziger.
Lois Openda wird Leipziger. (Foto: RBLeipzig/motivio)

DFB-Pokalsieger RB Leipzig hat Wunschspieler Lois Openda verpflichtet. Wie der Klub am Freitag bekannt gab, hat der 23 Jahre alten Belgier nach erfolgreichen Medizincheck unter der Woche einen Vertrag bis 2028 unterschreiben. Der Mittelstürmer erhält die Rückennummer 17.

>>> Weiterlesen: Die neuen Rückennummern der RB-Zugänge

Das sagen Openda und Eberl zum Transfer

RB sei "ein unglaublich spannender Verein und ich möchte in Leipzig die nächsten Schritte gehen", wird Openda in einer Vereinsmitteilung zitiert. "RB Leipzig steht für eine klare und offensive Spielidee, die perfekt zu mir als Stürmer passt. Ich freue mich sehr auf das Team, die Stadt und die Fans und kann es kaum erwarten, endlich loszulegen. Nun möchte ich mit meinen Stärken mithelfen, dass wir an die bisherigen Erfolge anknüpfen und neue Erfolgsgeschichten schreiben können.“

Geschäftsführer Sport Max Eberl erklärte: "Loïs spielt sehr geradlinig und immer mit Zug zum Tor, egal ob als zentraler Stürmer oder über die Flügel. Neben seiner Schnelligkeit ist vor allem seine Variabilität im Abschluss eine enorme Qualität von ihm, denn er kann Tore mit rechts, links oder per Kopf erzielen. Zudem hat er mit seinen erst 23 Jahren natürlich noch viel Entwicklungspotenzial und wird bei uns in den kommenden Jahren noch stärker werden.“

Der zweifache DFB-Pokalsieger überweist nach RBlive-Informationen 39 Millionen Euro plus fünf bis sechs Millionen Boni an den RC Lens. Damit löst Openda Naby Keita als Rekordtransfer der Leipziger ab. 2016 war der Mittelfeldspieler für eine Summe von knapp 30 Millionen Euro vom FC Salzburg zum Bundesligisten gewechselt.

Openda drängte auf Transfer zu RB Leipzig

Die Gerüchte um einen Wechsel Opendas nach Leipzig hatten sich zuvor schon einige Wochen gehalten, der Spieler selbst drängte in den Sozialen Medien auf einen Wechsel nach Deutschland. Doch zwischenzeitlich drohte der Transfer zu platzen, als Rasenballsport vergangene Woche bei Verhandlungen in Lens abgeblitzt war. Nun hat der Champions-League-Teilnehmer den Deal eingetütet.

Königstransfer Openda kommt mit der Empfehlung von 21 Toren aus der vergangenen Ligue-1-Saison zu RB. Ob er auf Anhieb die Nachfolge von Christopher Nkunku (FC Chelsea) als Topscorer antreten kann, ist offen. Von seinen spielerischen Anlagen her ist Openda eine Mischung aus Nkunku und Timo Werner.