Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Die Bagger rücken an: RB Leipzig hat mit dem Umbau seiner Arena begonnen

Die Bagger rücken an: Der Arena-Zugang hinter Block B

Die Bagger rücken an: Der Arena-Zugang hinter Block B

RB Leipzig hat mit den ersten sichtbaren Arbeiten zum Umbau seiner Arena begonnen. Vergangene Woche rückten die Bagger zum sogenannten Einschnitt des Damms hinter Block B an. Für die Fans des aktuellen Tabellenführers bedeutet das, in den kommenden Monaten Einschränkungen hinnehmen zu müssen.

Bau eines neuen Fanshops geplant

Hinter dem Werner-Seelenbinder-Turm begannen die Arbeiten zum Erdaushub für die Veränderung der Zuwege zum Stadion. Wie der Verein mitteilte, sind in Zukunft dann nur noch 98 Treppenstufen im Vergleich zu den aktuellen 165 Stufen zu bewältigen, um die Blöcke des Unterranges zu erreichen. Die Zuwegung in den Oberrang soll durch zusätzliche Brücken von der Dammkrone des alten Stadionwalls ebenfalls verbessert werden. Der Verein plant an der Stelle zusätzlich den Bau eines Fanshops.

Für die Fans bedeutet das, ein paar Einschränkungen in den gewohnten Abläufen hinnehmen zu müssen. So wird es aufgrund des Stadionumbaus ab dem Heimspiel gegen Bayer 04 Leverkusen (1. März) keine Tageskarten mehr für den Fan-Sektor B geben. Durch die Baumaßnahmen verringert sich die Zuschauerkapazität in diesem Bereich um 1200 Plätze. Die zulässige Kapazität, so der Verein, sei bereits durch Dauerkarten erreicht. Somit verringert sich die Gesamtkapazität des Stadions während der Umbaumaßnahmen auf gut 40.900 Sitze.

Für Dauerkartenbesitzer gilt, sie können ihren Stammplatz bei Nichtnutzung aber weiter in die Ticketbörse einstellen, wo diese dann als Tageskarten buchbar sind.

Weitere Maßnahmen sind wie folgt geplant:

Südtunnel: Nach dem Jahreswechsel werden die derzeit laufenden Bauarbeiten der Gründungsebene und die Sanierung des Südtunnels fortgesetzt.

Stadionwall: Ebenfalls im Januar werden im Bereich der Krone des alten Stadionwalls Aufstellflächen für Mobilkräne hergestellt. Mit Hilfe dieser werden dann drei Turmdrehkräne für die Baustelle errichtet.

Kioske: Die abschnittsweise Sanierung der Bestandskioske während des laufenden Spielbetriebes beginnt im Februar im Sektor D. In den Räumlichkeiten der ehemaligen Polizeizentrale und Stadionregie entsteht ein neuer großer Getränkekiosk. Ebenfalls wird im ersten Abschnitt einer der beiden Bestandskioske modernisiert. Die Sanierung des zweiten Bestandskioskes und der Umbau des bestehenden Getränkekioskes in ein WC erfolgen zu einem späteren Zeitpunkt.
(RBlive/mhe)