Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Hasenhüttl: „Wir mussten heute alles aus dem Tank holen!“

Hasenhüttl: „Es war das erwartet schwere Spiel.“

Hasenhüttl: „Es war das erwartet schwere Spiel.“
Copyright: imago

Nach dem 2:0 gegen Werder Bremen hat RB Leipzigs Trainer Ralph Hasenhüttl seine Komplimente nicht nur für seine Mannschaft, sondern auch an den Gegnern verteilt. Der Österreicher sagte: „Werder hat uns heute vor große Probleme gestellt, es war das erwartet schwere Spiel für uns. Wir mussten alles aus dem Tank holen.“

RB war in der 34. Minute durch Naby Keita in Führung gegangen, hatte aber bis zur 87. Minute auf den erlösenden zweiten Treffer (durch Bernardo) warten müssen. Werder war in der Zwischenzeit nicht chancenlos gewesen. Bremens Coach Florian Kohfeldt sagte: „Wir sind hier mutig aufgetreten. Daher war ich grundsätzlich mit unserer Leistung zufrieden, mit dem Ergebnis aber nicht. Ich denke, ein Punkt wäre für uns drin gewesen.“

Herausforderung angenommen

Hasenhüttl mochte nicht widersprechen, nahm die Glückwünsche seines Kollegen gern an („Riesenrespekt an Leipzig für diese Konstanz, erst in der Champions League und dann wieder in der Bundesliga gewonnen.“) und lobte sein Team: „Wir haben die Herausforderung angenommen. Dieser Sieg war ein wichtiger Schritt für uns. Wir sind nicht so in unser Umschaltspiel gekommen. Es war diese Woche das große Thema bei den Jungs, dass wir die Spiele nach der Champions League gewinnen, mit Mentalität und Willen.“

Was der Trainer noch gesagt hat und was die Spieler, finden Sie auf mz-web.de.

Das könnte Dich auch interessieren