Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Legida tappt vor Red Bull Arena im Dunkeln

Nur unbeleuchtet eine Kulisse f├╝r Legida: die Red Bull Arena zu Leipzig.

Nur unbeleuchtet eine Kulisse f├╝r Legida: die Red Bull Arena zu Leipzig.

Die rechtspopulistische Initiative Legida musste gestern bei ihrer Kundgebung in Leipzig ohne das Licht der Red Bull Arena auskommen. Sowohl die Beleuchtung, die nachts den Rasen bestrahlt, als auch die Dachbeleuchtung blieben ungenutzt.

RB-Fans gegen Legida

Im Vorfeld des Aufmarschs, an dem sich zwischen 300 und 400 Personen beteiligten, hatten auch Teile der RB-Fans zu Protesten aufgerufen. Dabei sahen sie den Aufmarschort auf dem Vorplatz der Red Bull Arena als Instrumentalisierung ihres Stadions. 2.000 bis 3.000 Leipziger nahmen schlie├člich an den Gegendemonstrationen teil.

Schon vor zwei Jahren beim ersten Aufmarsch vor der Red Bull Arena hatten sich RB-Fans gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit gewandt. Auch damals war das Licht an der Red Bull Arena ausgeblieben. Der Stadionbetreiber begr├╝ndete dies damals damit, dass man ÔÇ×Legida keine Kulisse bietenÔÇť will.