Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Marius Müller feiert Traumeinstand beim FC Luzern

Marius Müller blieb bislang ohne Gegentor in Luzern.

Marius Müller blieb bislang ohne Gegentor in Luzern.

Marius Müller war nach der abgelaufenen Saison einer der Spieler, der nach längerem Warten und zwischenzeitlicher Leihe RB Leipzig verließ, um endlich mehr Spielpraxis zu bekommen. Bei seinem neuen Verein überzeugt er auf Anhieb.

Marius Müller bleibt drei Mal ohne Gegentor

Der FC Luzern gewann den Saisonauftakt mit 2:0 gegen St. Gallen, schlug auch KÍ Klaksvík mit 1:0 in der Europa-League-Quali und behielt beim 0:0 gegen den FC Zürich einen Punkt. Marius Müller hatte nach drei Spielen ohne Gegentor gerade im letzten Duell großen Anteil daran, wie die Berner Zeitung berichtet. „Natürlich erhofft man sich, dass man gut reinkommt, aber ich kenne es auch anders“, sagt Marius Müller über seinen Traumeinstand nach zwei schwierigen Jahren inklusive einer Rückleihe nach Kaiserslautern. „Als ich ein Jahr nicht gespielt habe, da habe ich mir gleich im ersten Spiel direkt zwei reingehauen. Das war dann nicht so schön.“

Jetzt ist er angekommen bei einem Verein, der ihm erstmal Einsätze garantiert. „In meinem Alter und auf meiner Position ist das Wichtigste, dass ich regelmässig spielen kann. Ich muss aber auch sagen, die Jungs machen es auch überragend, sonst wäre es schwierig, sich in so kurzer Zeit so gut einzufinden“, freut sich der 26-Jährige.

(msc)