Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

von Ullrich Kroemer

Nagelsmann holt sich Tipps von „Menschenfänger” Daum

„Er kann wunderschön reden”: Julian Nagelsmann über Christoph Daum.

„Er kann wunderschön reden”: Julian Nagelsmann über Christoph Daum.
Copyright: imago/Future Image.

Julian Nagelsmann fehlt als Trainer nur eines: jahrzehntelange Erfahrung auf höchstem Niveau. Deswegen sucht der 32-Jährige hin und wieder Rat bei erfahrenen Kollegen. Christian Streich zum Beispiel oder Dieter Hecking. Aber auch mit Christoph Daum hat sich Nagelsmann schon eingehend unterhalten. 

Nagelsmann über Daum: „Er bietet mir stets seine Hilfe an, wenn ich mal was brauche”

„Ich habe ihn beim Fußballtrainer-Lehrgang kennengelernt. Da hat er viel erzählt von seiner Karriere, ich finde ihn rhetorisch außergewöhnlich”, berichtete Nagelsmann jüngst. „Er ist ein Trainer, dem man ewig zuhören kann, hat interessante Ansätze und kann wunderschön reden. Ein extremer Menschenfänger, der begeistert.”

Im Sommer trafen sich beide bei einer Charity-Gala in Leipzig. „Wenn er am Tisch steht und anfängt zu berichten – lustige, auch ernste Anekdoten – sammeln sich sofort viele Menschen um ihn herum. Er hat in vielen Ländern trainiert, hat viel Erfahrung, kann viel berichten - von Höhen und Tiefen”, so Nagelsmann. „Immer, wenn ich ihn sehe, ist er ein interessanter Ansprechpartner, der mir stets seine Hilfe anbietet, wenn ich was mal was brauche.”

Daum über Nagelsmann: „Über vieles intensiv unterhalten”

Als Trainer-Urgestein Daum, der in 36 Dienstjahren 14 Stationen durchlief, am Freitagabend bei einem Benefizspiel der Deutschen Diabetikerhilfe als Trainer von Weltmeister Philipp Lahm in Leipzig zu Gast war, verpassten sich beide. Nagelsmann war zu diesem Zeitpunkt bereits auf dem Weg zum Auswärtsspiel nach Berlin. Doch Daum nutzte die Halbzeitpause des Charity-Kicks gegen eine RB-Altstar-Mannschaft um Kapitän Ingo Hertzsch, um das Kompliment zurückzugeben: „Er ist für mich einer der besten, wenn nicht der beste Trainer, die wir in Deutschland haben”, sagte Daum. „Ich habe schon vor der Saison gesagt: Der beste Neuzugang bei RB Leipzig ist Julian Nagelsmann. Er wird seinen Weg machen, genau wie die Leipziger ihren Weg machen werden.”

Über die Gespräche mit dem 34 Jahre jüngeren Kollegen sagte der gebürtige Zwickauer: „Wir haben uns lange ausgetauscht. Das ist eine sehr individuelle Sache, ich habe mich mit ihm intensiv über vieles unterhalten.” Im September hätten beide zuletzt „einige Stunden” zusammen verbracht. „Er ist ein sehr offener, wissbegieriger junger Kollege. Es ist wichtig, wenn man sich mit jungen Trainern unterhält, dass sie nicht der Meinung sind, sie wüssten schon alles. Denn eines lernt man nicht in den ganzen Trainerkursen: Erfahrung”, so Daum.

Und mit eben jener Erfahrung sagte der Deutsche Meister von 1992 und dreimalige türkische Meister über Rasenballsport: „Sie werden aus meiner Sicht auf jeden Fall Dritter. Wenn sie besser werden, habe ich nichts dagegen. Sie werden sich in der nationalen Spitze etablieren, auch international den nächsten Schritt machen und die Gruppenphase der Champions League überstehen.” Die Leipziger würden sich kontinuierlich weiter stabilisieren - mit Trainer Julian Nagelsmann und Ratgeber Daum. (RBlive)

Das könnte Dich auch interessieren