Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo
von Ullrich Kroemer

Ralf-Rangnick-Stiftung: Elf RB-Spieler unterstützen Grundschulen als Paten

Ralf Rangnick, Diego Demme und Kevin Kampl bei der Stiftungspräsentation.

Ralf Rangnick, Diego Demme und Kevin Kampl bei der Stiftungspräsentation.
Copyright: RBlive

Kevin Kampl und Diego Demme mussten nicht lange überlegen. Als Ex-Trainer und -Sportdirektor Ralf Rangnick den Spielern von RB Leipzig das Patenschafts-Projekt seiner 2018 gegründeten Stiftung vorstellte, trugen sich die beiden Akteure ohne Aufforderung als Erste in der Liste der Leipziger Grundschulen ein, um selbst eine Patenschaft zu übernehmen.

Ralf Rangnick: „RB Leipzig ist sich seiner Verantwortung bewusst”

Insgesamt elf RB-Spieler sowie Trainer Julian Nagelsmann, Sportdirektor Markus Krösche, Chefscout Paul Mitchell und Rangnick selbst unterstützen insgesamt zehn Leipziger Grundschulen. Bei der Jahrespräsentation der Ralf-Rangnick-Stuftung an diesem Freitag in der August-Bebel-Grundschule im Leipziger Osten sagte der Stiftungsherr: „RB Leipzig ist sich seiner Verantwortung hier in der Stadt bewusst. Speziell haben diejenigen Spieler eine Patenschaft übernommen, die eine richtig enge Beziehung zu Leipzig haben, die schon lange hier sind und hoffentlich noch lange bleiben.”

Doch nicht nur RB Leipzig, sondern auch zahlreiche weitere Unternehmer, Vereine und Einzelpersonen konnte die Stiftung gewinnen, um Patenschaften zu übernehmen. Insgesamt 38 Grundschulen werden so mit jährlich 10.000 Euro unterstützt. Das Geld ist für Projekte außer der Reihe vorgesehen. Die Kurt-Masur-Schule in der Südvorstadt nutzt das Geld etwa, um auf Wunsch des Schülerrates auf dem Pausenhof einen Ninja-Parcours zu bauen, wo sich Koordination, Geschicklichkeit und Athletik schulen lassen.

Es gibt nicht viele in der Mannschaft, die uns im Kochen etwas voraushaben
Kevin Kampl

Nicht nur finanziell, sondern vor allem auch ideell sollen die Paten ihre Schulen unterstützen. Der studierte Sport- und Englischlehrer Rangnick etwa bietet bei seinen beiden Patenschulen Sportunterricht an. Demme und Kampl kündigten an, einmal pro Halbjahr mit den Kindern zu kicken und über gesunde Ernährung zu sprechen. „Wir wollen zeigen, wie wichtig Sport und gesunde Ernährung sind. Wir wollen die Kinder inspirieren.” Kampl outete das Mittelfeldduo als beste Köche des Teams. „Es gibt nicht viele in der Mannschaft, die uns im Kochen etwas voraushaben”, sagte der Spielmacher.

„Bedürfnis dafür zu sorgen, dass es unsern Kindern gutgeht”

Neben dem Patenschaftsprojekt stellte Rangnick vier weitere Initiativen vor. Ein für 200.000 Euro umgebauter Ernährungsbus, der in eine fahrende Küche verwandelt wurde, tourt durch die Schulen, um mit den Schülerinnen und Schülern zu kochen. Unterstützt wird die Stiftung von Dr. Kurt Mosetter, der auch RB Leipzig seit 2015 in Ernährungsfragen berät.

Zudem belebten Rangnick & Co. die Idee des Fahrradführerscheins neu, der auf den Schulhöfen absolviert werden kann, riefen ein Musikprojekt für Schulen namens Stadtteiloper ins Leben und eine Digitalwerkstatt am Brühl, die Schulklassen besuchen können, um mit digitalen Medien umgehen zu lernen.

Zu seiner Motivation, viel Zeit und Energie für die Stiftung zu verwenden, erklärte Rangnick: „Ich fühle ganz tief in mir drin das Bedürfnis dafür zu sorgen, dass es unseren Kindern und Kindeskindern gutgeht, dass sie in einer lebenswerten Gesellschaft aufwachsen können. Wir im Profifußball sind privilegiert, ich sehe es als Pflicht an, etwas zurückzugeben.”

Die Patenschaften der RB-Spieler und -Mitarbeiter

  • Diego Demme und Kevin Kampl: 100. Schule (Lausen-Grünau)
  • Lukas Klostermann und Marcel Halstenberg: 24. Schule (Paunsdorf)
  • Peter Gulacsi und Willi Orban: Hans-Christian-Andersen-Grundschule (Sellerhausen-Stünz)
  • Yussuf Poulsen und Emil Forsberg: Clara-Wieck-Grundschule (Schönefeld-Abtnaundorf)
  • Konrad Laimer, Marcel Sabitzer, Timo Werner: Adam Friedrich Oeser Grundschule (Eutritzsch)
  • Julian Nagelsmann: 74. Schule (Anger-Crottendorf)
  • Markus Krösche: Joachim Ringelnatz Grundschule (Grünau Ost)
  • Paul Mitchell: Aktive Schule Leipzig (Gohlis-Süd)
  • Ralf Rangnick: Schule am Rabet (Eisenbahnstraße) und August-Bebel-Schule (Neustadt-Neuschönefeld)
Alle Grundschul-Paten der Ralf-Rangnick-Stiftung.

Alle Grundschul-Paten der Ralf-Rangnick-Stiftung.



Das könnte Dich auch interessieren