Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prĂŒfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht fĂŒr Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden fĂŒr Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfĂŒgbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur VerfĂŒgung:  ↻ Aktualisieren

Rashica-Berater macht Druck "Milot braucht eine neue Herausforderung"

Milot Rashica (l.) im Spiel gegen die Republik Moldau

Milot Rashica (l.) im Spiel gegen die Republik Moldau

FĂŒr Milot Rashica, gestern beim 1:1 gegen Moldawien fĂŒr den Kosovo aktiv, und seinen Berater steht fest: Werder ist Geschichte. Besser heute als morgen. "Er ist ein Spieler, der eine neue Herausforderung braucht. Es ist an der Zeit, den nĂ€chsten Schritt zu machen“, wird sein Berater Altin Lala im ‚Sportbuzzer-Talk‘ deutlich.

Wenn es denn nur so einfach wĂ€re. Das Problem: Werder stellt sich quer und fordert mindestens 20 Millionen Euro. FĂŒr einen 24-JĂ€hrigen, der bislang nur Bundesliga gespielt hat und das vergangene Saison gegen den Abstieg, ist das viel Geld. Allemal in Zeiten wie diesen, in denen Fantasiesummen aufgrund einbrechender UmsĂ€tze wegen der Corona-Pandemie keiner mehr zahlen kann. Auch nicht der bis dato hartnĂ€ckigste Interessent RB Leipzig, der selbst mit Boni nicht an die Bremer Forderung herankommt.

Die Sachsen können das Thema deshalb nur aussitzen, mĂŒssten dafĂŒr aber in der Vorbereitung auf den StĂŒrmer verzichten. Bremen wiederum kann auch nĂ€chstes Jahr noch verkaufen, denn der Kosovo-Albaner hat noch Vertrag bis 2022. Sieht nach einer HĂ€ngepartie aus, die noch lange in die Saison hineinschaukeln kann. (RBlive/hen)