Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

RB Leipzig findet das Spiel gegen Bayern München (noch) uninteressant

Ralph Hasenhüttl.

Ralph Hasenhüttl.

An das Topspiel gegen den FC Bayern verschwenden Spieler und Trainer von RB Leipzig noch keine Gedanken. 71 Stunden vor dem Duell mit dem Spitzenreiter der Fußball-Bundesliga gilt die volle Konzentration der Sachsen dem Spiel bei Zenit St. Petersburg und dem möglichen erstmaligen Einzug in die Runde der besten Acht in der Europa League.

Spiel bei Zenit St. Petersburg für RB Leipzig ein Highlight

„Es interessiert uns jetzt nicht, dass wir am Sonntag gegen Bayern spielen. Wir wollen morgen unser Highlight setzen“, sagte Trainer Ralph Hasenhüttl gestern, einen Tag vor der Partie bei FC Zenit St. Petersburg. Um das zu schaffen, will man auch offensive Akzente setzen und ein Tor schießen, am liebsten das erste.

Schon zu Wochenbeginn hatte Hasenhüttl auch erklärt, dass das Spiel in der Europa League nicht als Ausrede für die Bundesliga genommen wird. „Ich werde mich am Sonntag nicht vor die Kameras stellen und das als Alibi nehmen, dass wir erst Donnerstag gespielt haben und Bayern am Mittwoch, wo sie vielleicht mit 50 Prozent gegen Istanbul weitergekommen sind.“

FC Bayern München mit Topmannschaft bei Besiktas Istanbul

Der FC Bayern München ist bereits gestern in der Champions League ins Viertelfinale eingezogen. Nach einem 5:0 im Hinspiel gewann man auch das Rückspiel bei Besiktas Istanbul mit 3:1. RB Leipzig verlor gegen die Türken in der Gruppenphase der Champions League noch beide Partien.

Im Spiel bei Besiktas war der FC Bayern München fast komplett mit seiner Topelf angetreten. Lediglich Arjen Robben blieb wegen leichter Probleme in München. Joshua Kimmich saß vielleicht ja auch schon im Hinblick auf das sonntägliche Duell mit seinem Ex-Klub 90 Minuten lang auf der Bank.

RB Leipzig und Bayern mit kurzen Europapokal-Ausflügen

Thiago musste in der Partie in Istanbul schon in der ersten Halbzeit verletzungsbedingt vom Platz. Ob er gegen Leipzig ausfällt, ist noch unklar. Jupp Heynckes erklärte nach dem Spiel, dass die Verletzung wahrscheinlich „nicht ganz so schlimm“ sei.

Wie RB Leipzig hat auch der FC Bayern München den Europapokal-Ausflug so kurz wie möglich gehalten und ist direkt nach dem Spiel nach Hause geflogen. Auch RB wird bereits am Freitagmorgen gegen halb drei wieder in Leipzig landen. Trotzdem hat man ein Tag weniger zur Vorbereitung auf das Spiel gegen den Meister. Als Alibi soll das aber offenbar nicht dienen.

(mit DPA)