Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo

RB Leipzig nach Verteidigung der Tabellenführung „ein bisschen“ angriffslustig

Peter Gulacsi freut sich über einen Punkt, aber verzichtet auf Kampfansagen in Richtung Meistertitel.

Peter Gulacsi freut sich über einen Punkt, aber verzichtet auf Kampfansagen in Richtung Meistertitel.
Copyright: imago images / opokupix

Nach vier Spieltagen ist RB Leipzig in der Bundesliga weiter Tabellenführer. Mit zehn Punkten aus vier Partien startete die Mannschaft noch nie. In der Vorsaison gelangen unter Ralf Rangnick in den ersten vier Spielen fünf Punkte.

Nach dem 1:1 gegen die Bayern am Samstag stand entsprechend die Frage nach den Titelambitionen bei RB Leipzig im Raum. In den letzten Wochen hatten verschiedene Akteure immer wieder Titel mit RB als ihr Ziel für die kommenden Jahre formuliert.

„Es sind nur vier Spieltage gespielt. Wir haben gegen einen großen Konkurrenten gepunktet und in der zweiten Halbzeit sehr gut gespielt“, gab Peter Gulacsi nach dem 1:1 gegen Bayern München in Bezug auf die Perspektiven als Tabellenführer einen vorsichtigen Ton vor.

Julian Nagelsmann zeigt sich mit RB Leipzig „ein bisschen“ angriffslustig

„Man wünscht sich immer, um einen Titel mitzuspielen“, blieb auch Coach Julian Nagelsmann zurückhaltend. Bayern und Dortmund seien „sehr gute“ Mannschaften. „Aber es gibt auch noch einige andere Teams in der Liga, die guten Fußball spielen können“, sieht Nagelsmann noch andere Konstellationen als einen möglichen Dreikampf um den Titel.

„Wir müssen uns über 34 Spiele stabilisieren und nicht über vier. Es sind noch 30 Spiele. Wenn wir die alle gewinnen, sind wir Meister. Aber das ist auch noch ein weiter Weg“, fügte der Trainer von RB Leipzig scherzhaft hinzu.

Später am Samstagabend blieb er im ZDF dabei, keine Kampfansagen zu verkünden. Man habe auf dem Feld in der zweiten Halbzeit gegen den FC Bayern gesehen, dass „wir bereit sind, ein bisschen anzugreifen“. Ob daraus auch ‚ein bisschen‘ ein spannendes Meisterschaftsrennen wird, werden erst die kommenden Monate zeigen..

(RBlive/ mki)

Das könnte Dich auch interessieren