Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Tottenham verliert erneut, Hasenhüttl feiert nächsten Sieg gegen ein Topteam

Siegtorschütze gegen die Spurs: Liverpools Roberto Firmino

Siegtorschütze gegen die Spurs: Liverpools Roberto Firmino
Copyright: Imago/PA Images

Ralph Hasenhüttl und der FC Southampton sind neben dem FC Liverpool weiter das Team der Stund in der Premier League. Während der Spitzenreiter der englischen Liga 1:0 beim kommenden Champions-League-Gegner von RB-Leipzig, Tottenham Hotspur, gewann, besiegten die "Saints" mit dem früheren Coach der "Roten Bullen" den Tabellenzweiten Leicester 2:1.

Dritter Sieg im dritten Spiel

Ein Tor des früheren Bundesliga-Profis Roberto Firmino (Hoffenheim) vor der Pause (37.) reichte dem Team von Trainer Jürgen Klopp, um den Saisonstart-Rekord von Manchester City von vor zwei Jahren zu knacken. Liverpool hat aus den vergangenen 21 Partien 61 Punkte geholt und mittlerweile 16 Punkte Vorsprung bei einem Spiel weniger auf Leicester City, das 78 Tage nach dem historischen 9:0 gegen Southampton gegen die Südengländer daheim 1:2 verlor. Manchester City kann heute Abend bei einem Sieg bei Aston Villa vorbeziehen.

Dabei hatte Dennis Praet den Überraschungsmeister von 2016 früh in Führung gebracht. Southampton konterte den Rückstand aber vier Minuten später durch den Ausgleich von Stuart Armstrong (18.). Neun Minuten vor dem offiziellen Ende erzielte Danny Ings den Siegtreffer für die „Heiligen“ und Trainer Ralph Hasenhüttl, der damit nach den „Spurs“ auch das zweite Topteam der Premier League binnen weniger Tage geschlagen hat und mittlerweile acht Punkte von den Abstiegsrängen entfernt ist.

Der Österreicher, der zwei Jahre lang RB Leipzig trainierte und dabei einmal zur Vizemeisterschaft führte, sagte nach dem Spiel: „Die Jungs haben alles gegeben. Vor dem Hintergrund der speziellen Geschichte dieses Spiel”, gemeint war die höchste Niederlage eines englischen Teams in der 1. Liga, “haben wir unter der Woche viele gute Knöpfe gedrückt. Anders wäre diese Leistung nicht möglich gewesen. Wir wollten zeigen, wie sehr sich das Team seit dem 0:9 verändert hat.“

Wenige Stunden nach Hasenhüttls achtem Saisonsieg und dem dritten im dritten Spiel nach dem Jahreswechsel, kassierte Tottenham die zweite Niederlage im neuen Jahr und ist mittlerweile auf Rang acht abgerutscht (30 Punkte). Der nächste Gegner von RB im Europapokal war dabei lange Zeit das unterlegene Team gegen den Tabellenführer, hatte aber ab Mitte der 2. Halbzeit zahlreiche Chancen, den Rückstand wettzumachen. Ohne Kapitän Harry Kane fehlt den Spurs zurzeit aber die Durchschlagskraft, ihre Chancen in Tore umzumünzen. Die größte Gelegenheit vergab der eingewechselte Lo Celso, als er in der 83. Minute eine Flanke aus einem Meter neben den langen Pfosten setzte. (RBlive/mhe)

Das könnte Dich auch interessieren