Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Forsberg über Rangnick und Milan "Wieso sollte das nicht funktionieren?"

Emil und sein Meister: Ralf Rangnick hat Forsberg nach Leipzig geholt

Emil und sein Meister: Ralf Rangnick hat Forsberg nach Leipzig geholt

Emil Forsberg hält es für möglich, dass Ralf Rangnick und der AC Mailand "benvenuti" zueinander sagen und alsbald miteinander arbeiten werden. Das würde nämlich unter Umständen ein Zusammentreffen zwischen Forsbergs Förderer und seinem Landsmann Zlatan Ibrahimovic bedeuten. "Wieso sollte das nicht funktionieren", sagte der Schwede in einem Interview mit dem Sportbuzzer.

Zlatan und Gegenpressing?

Dass Ibrahimovic bereits 38 Jahre alt ist, hält der Leipziger Spielmacher für kein nennenswertes Problem, hat dabei aber wohl für einige Augenblicke vergessen, welchen Fußball Rangnick gern spielen lässt. "Zlatan macht immer noch den Unterschied", behauptet Forsberg und findet, "er hat den Körper eines 25-Jährigen und ist der wichtigste Mann bei Milan, ein Phänomen mit Charakter. Er und Ralf sind zwei starke Typen - warum sollte das nicht funktionieren?"

Vermutlich dürfte eher das Gegenteil der Fall sein. Ibrahimovic wird sich kaum von Rangnick erklären lassen, wie Gegenpressing in der Offensive beginnt. Allerdings hat der Schwede nur noch Vertrag bis zum Sommer, ein Angebot für ein weiteres Jahr liegt ihm aber wohl vor. Vorausgesetzt vermutlich, Rangnick wird doch nicht der neue starke Mann bei Milan.

Dass es Kontakt gegeben hat, bestätigte Rangnick. Im Exklusiv-Interview mit RBlive und MZ sagte er: "Es hat Interesse vom AC Mailand gegeben." Der frühere Sportdirektor und Trainer von RB Leipzig wollte das Thema aber ungern vertiefen. Corona-Virus und Shutdown überlagern es gerade. Rangnick: "Durch Corona gibt es dort andere Themen, als zu überlegen, ob Ralf Rangnick ein Mann für sie wäre – und der AC Mailand etwas für mich." (RBlive/mhe)