Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

„Zaubern kann Julian noch nicht”: Wagner glaubt nicht an RB-Titelchance

Julian Nagelsmann und Sandro Wagner bei einem Wiedersehen in der Bundesliga.

Julian Nagelsmann und Sandro Wagner bei einem Wiedersehen in der Bundesliga.
Copyright: imago/Michael Weber

Ex-Nationalspieler Sandro Wagner hat sich als großer Fan von Julian Nagelsmann geoutet. Den Titel mit RB Leipzig traut der Stürmer dem Coach in dieser Saison aber noch nicht zu.

Bayern-Fan Wagner („Das ist mein Verein von Kindesbeinen an“) sagte in der Sky-Sendung „Wontorra on Tour“: „Leipzig wird nicht Deutscher Meister. Julian ist ein super Trainer und ein super Mensch, das war eine gute Verpflichtung für Leipzig. Er ist ein Schlawiner, hat das gewisse Etwas. Es war klar, dass er das Team da oben hinbringt, aber er wird es dort nicht halten können.”

Sandro Wagner: Bayern München wird klar Deutscher Meister

Leipzig habe zwar tolle Spieler, aber in Sachen Konstanz fehle noch etwas zum Titel: „Leipzig fehlt noch die Qualität.” Da sei dann letztlich auch Nagelsmann machtlos. „Zaubern kann er noch nicht“, sagte Wagner, der RB aber ganz ohne Zauberei einen Champions-League-Platz zutraut.

Der gebürtige Münchner ist sich ganz sicher, dass der FC Bayern auch in dieser Saison den Titel holt: „Bayern hat einfach die beste Mannschaft. Sie werden sich auf Dauer durchsetzen. Es ist jetzt noch spannend, aber am Ende wird es eine klare Entscheidung werden.“

Er hat einen klaren Blick auf den Fußball und die Welt
Sandro Wagner über Julian Nagelsmann

Ansonsten schwärmte Wagner aber von Trainer Julian Nagelsmann, unter dem er bei 1899 Hoffenheim in der Bundesliga spielte. „Er vereint den Fußball-Sachverstand mit der zwischenmenschlichen Komponente, die immer wichtiger wird", erklärte der Angreifer: „Er hat einen klaren Blick auf den Fußball und die Welt.“ Beide hätten sich geduzt und ein gutes Verhältnis gehabt: „Wenn ein Trainer dir etwas verkaufen kann und du ihm glaubst, dann rennst du auch für ihn.“

Auch die Auslosung des Achtelfinals der Champions League hat Wagner interessiert verfolgt. „Tottenham ist schon ein Brocken, da hat Leipzig schon ein hartes Stück Arbeit vor sich. Das ist ein Duell auf Augenhöhe, da kann ich nicht sagen, in welche Richtung es geht", sagt der Stürmer.

Sandro Wagner „saniert seine Familie” in China

Wagner spielt aktuell in China bei Tianjin Teda, wo er „seine Familie finanziell saniert“, wie er selbst eingestand: „Geld hat schon eine wichtige Rolle gespielt bei dem Wechsel. Das war eines der Hauptargumente, es gibt mir Sicherheit.“

Vor Ort in Tianjin wurde er dann aber positiv überrascht. „Das ist schon eine andere Welt. Die Anpassung war schon schwierig“, sagte Wagner. Inzwischen habe er sich eingelebt und schätzt die Gastfreundschaft der Chinesen. Zwar vermisse er seine Heimat München, die Berge und die Familie, doch hat er den Wechsel noch nicht bereut. Anschluss findet er auch durch die vielen deutschen Volkswagen-Mitarbeiter, die in Tianjin im gleichen Hotel leben. (RBlive/bbi)

Das könnte Dich auch interessieren