Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Verletzungen nach Corona RB geht "völlig normal" auf dem Zahnfleisch

Yussuf Poulsen verletzte sich am Sprunggelenk.

Yussuf Poulsen verletzte sich am Sprunggelenk. 

Als noch diskutiert wurde, ob die Bundesliga trotz der Corona-Pandemie wieder spielen darf oder nicht, wurde seitens mancher Skeptiker auch befürchtet, das Verletzungsrisiko steige enorm. RB Leipzig kann das nicht bestätigen, schreibt die Leipziger Volkszeitung.

Nur Poulsen verletzt: Pause half der Regeneration

Aktuell fällt im Kader von Julian Nagelsmann nur Yussuf Poulsen durch eine Sportverletzung aus. Konrad Laimer musste aufgrund einer Erkrankung passen. Die durchschnittlichen neuen Ausfälle pro Tag sind seit dem Neustart sogar geringer geworden. Durch die Corona-Pause konnten zudem Kevin Kampl, Ibrahima Konaté und Willi Orban ausgiebig regenerieren.

Keine gehäuften Verletzungen bei RB

Auf Nachfrage der LVZ sagt RB, auch in den nicht-öffentlichen Trainings seien die Profis nicht vermehrt verletzt gewesen oder zur Belastungssteuerung geschont worden. "Im Durchschnitt sind wir nach der Corona-Pause auf nahezu identische Werte gekommen wie vor der Pause", so Athletiktrainer Ruwen Faller. Die Einheiten wurden zwar zum Saisonende auch mal heruntergeschraubt, wie RB-Coach Julian Nagelsmann bereits in einer Pressekonferenz andeutete. "Jeder geht so ein bisschen auf dem Zahnfleisch", zitiert ihn die LVZ. Das sei aber völlig normal am Saisonende, heißt es vom Verein.

(RBlive/msc)