Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Zukunft Profifußball DFL beruft 35 Experten in Arbeitsgruppe

DIe Deutshe Fußball Liga tagt zu Zukunftsthemen.

DIe Deutshe Fußball Liga tagt zu Zukunftsthemen.

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hat bekannt gegegen, eine "Taskforce Zukunft Profifußball" ins Leben gerufen zu haben. Die 35-köpfige Gruppe soll die "Entwicklungen der Vergangenheit reflektieren", um die wirtschaftliche Existenz besser abzusichern. In der Bundesliga hatte sich die durchschnittliche Ablösesumme alleine im Zeitraum von 2012 bis 2016 verdoppelt.

DFL-Chef Christian Seifert hatte seit Beginn der Corona-Pandemie, die die Auswüchse dieses Trends in der Bundesliga unter dem Brennglas deutlich machte, zugegeben, dass man sich über strukturelle Änderungen Gedanken machen müsse. So sahen es auch Vereinsvertreter und Profis selbst. Ein großer Teil der Spieler musste letztlich auf einen Teil des Lohns verzichten, weil die Vereine unter anderem aufgrund der Geisterspiele auf Einnahmen verzichten mussten.

Der Taskforce werden insgesamt 35 Expertinnen und Experten unter anderem aus Sport, Gesellschaft, Politik und Wirtschaft angehören, um in drei Arbeitsgruppen bei der inhaltlichen Auseinandersetzung mit den unterschiedlichen Themen möglichst vielfältige Perspektiven zu berücksichtigen. Der Gruppe gehören auch Ex-Spieler und aktive wie Max Eberl und Fredi Bobic an, außerdem DFB-Direktor Oliver Bierhoff und  Medienvertreter wie 11FREUNDE-Chef Phillip Köster und Kicker-Chef Jörg Jakob. Konkrete Ziele nennt die DFL aber nicht. "Gegebenenfalls" wolle der Zusammenschluss "gangbare Wege" entwerfen.

Die Taskforce wird sich mit Blick auf den deutschen Profifußball ergebnisoffen unter anderem mit den Themen Wettbewerbsbalance, Zahlungsströme, gesellschaftliche Verankerung, Ethik-Richtlinien, Fan-Interessen, wirtschaftliche Stabilität und Förderung von Frauenfußball auseinandersetzen. 

Die Mitglieder der „Taskforce Zukunft Profifußball“:

  • Dr. Cornelius Baur (Managing Partner McKinsey Deutschland)
  • Oliver Bierhoff (Direktor Nationalmannschaften und Akademie DFB)
  • Fredi Bobic (Vorstand Sport Eintracht Frankfurt; DFL-Kommission Fußball)
  • Helen Breit (AG Fankulturen)
  • Britta Dassler (FDP, Mitglied des Deutschen Bundestages, Mitglied des Sportausschusses und Sprecherin)
  • Max Eberl (Geschäftsführung und Sportdirektor Borussia Mönchengladbach; DFL-Kommission Fußball)
  • Dr. Vera-Carina Elter (Vorstand für Personal & Familienunternehmen KPMG)
  • Tanja Ferkau (Gründerin und CEO IMPCT gGmbH)
  • Manuel Gaber (Fan-Arbeitsgruppe „Zukunft Profifußball“)
  • Dr. Peter Görlich (Geschäftsführer TSG Hoffenheim; DFL-Kommission Internationalisierung)
  • Jan-Henrik Gruszecki (Fan-Arbeitsgruppe „Zukunft Profifußball“)
  • Dr. Mario Hamm (Direktor Finanzen 1. FC Nürnberg; DFL-Kommission Finanzen)
  • Anna-Maria Hass (Fan-Arbeitsgruppe „Zukunft Profifußball“
  •  Robin Himmelmann (Spieler FC St. Pauli; Vereinigung der Vertragsfußballspieler VDV; Spielerbündnis)
  • Daniela Huckele-Görisch (Director Strategic Initiatives SAP; S20 The Sponsors’ Voice)
  • Dirk Huefnagels (Head of Marketing UniCredit; S20 The Sponsors’ Voice)
  • Jörg Jakob (Chefredakteur „kicker“)
  • Alexander Jobst (Vorstand Marketing, Vertrieb und Organisation FC Schalke 04; DFL-Kommission Marketing & Sponsoring)
  • Lars Klingbeil (SPD, Generalsekretär)
  • Philipp Köster (Chefredakteur „11 Freunde“)
  • Katja Kraus (Geschäftsführende Gesellschafterin Jung von Matt/Sports)
  • Carsten Linnemann (CDU/CSU, Vorsitzender der Mittelstands- und Wirtschaftsunion (MIT), Stellvertretender Vorsitzender der Bundestagsfraktion)
  • Andreas Luthe (Spieler 1. FC Union Berlin; Vereinigung der Vertragsfußballspieler VDV; Spielerbündnis)
  • Prof. Dr. Martin Nolte (Leiter des Instituts für Sportrecht Deutsche Sporthochschule Köln)
  • Cem Özdemir (Bündnis 90/Die Grünen, Vorsitzender des Ausschusses für Verkehr und digitale Infrastruktur, stellvertretendes Mitglied im Auswärtigen Ausschuss)
  • Fabian Otto (Direktor Finanzen/Personal Bayer 04 Leverkusen; DFL-Kommission Finanzen)
  • Dr. Frank Rybak (Vereinigung der Vertragsfußballspieler VDV, Justiziar; Fachanwalt für Sportrecht)
  • Sylvia Schenk (Leiterin der Arbeitsgruppe Sport Transparency International Deutschland)
  • Carsten Schmidt (Senior Advisor und früherer CEO Sky Deutschland)
  • Christian Schmidt (AG Fankulturen)
  • Prof. Dr. Sascha L. Schmidt (Direktor und Lehrstuhlinhaber Center for Sports and Management der WHU)
  • Martin Schulz (SPD, Mitglied des Bundestages; früherer Präsident des Europäischen Parlaments)
  • Ramona Steding (AG Fankulturen) Dr. habil.
  • Martin Stopper (Anwalt für Sportrecht)
  • Heike Ullrich (Stellvertretende Generalsekretärin DFB)

(RBlive/msc)