Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Noch keine Einigung mit Augsburg RB will Pokalspiel verlegen und zur Not klagen

Pokalschlacht in Augsburg: 2019 gewann Ibrahima Konaté (rechts) mit RB in der Nachspielzeit.

Pokalschlacht in Augsburg: 2019 gewann Ibrahima Konaté (rechts) mit RB in der Nachspielzeit.

RB Leipzig will sein Zweitrunden-Spiel im DFB-Pokal am 22. Dezember beim FC Augsburg verschieben. „Wir wĂŒrden unser Spiel gerne verlegen und sind auch schon in GesprĂ€chen mit Augsburg. Wir haben aber bisher noch keine Einigung erzielt”, sagte GeschĂ€ftsfĂŒhrer Oliver Mintzlaff bei Sky. Das Vorhaben sei beim DFB hinterlegt. „Wir wĂ€ren auch bereit, Ă€hnlich wie Leverkusen noch Klage einzureichen”, drohte der RB-Boss.

Einen Tag Weihnachtsurlaub?

Trainer Julian Nagelsmann erklĂ€rte: „Wir probieren, dass die Jungs ein paar Tage Urlaub machen können.” Wegen der Vorgaben des Gesundheitsamtes gebe es bei dem aktuellen Spielplan „keine Chance fĂŒr die Spieler, mal ihre Familien zu sehen”. Wegen der Coronatests könnten die Spieler am 23. Dezember nach Hause fliegen und mĂŒssten am 24. wieder in Leipzig sein, damit am 27./28. Dezember das Training fortgesetzt werden können. Einige Spieler, so Nagelsmann, hĂ€tten ihre Familien zuletzt vor einem Jahr gesehen. „Wir haben junge Spieler, da ist das ratsam.”

Wegen der Dauerbelastungen in Champions League und der kurzen Vorbereitung hatte Bayern MĂŒnchen bereits zweimal erfogreich seine Pokalspiele verlegt. Die MĂŒnchner spielen am 13. Januar bei Holstein Kiel. Auch Leverkusen spielt spĂ€ter: am 12. Januar gegen Eintracht Frankfurt.

„FĂŒr uns zĂ€hlen die gleichen Argumente wie fĂŒr Bayern und Leverkusen”, argumentierte Mintzlaff. „Von daher hoffe ich, dass wir da noch eine Lösung finden.” (RBlive/ukr)