Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Rangnicks Rolle bei RB Mintzlaff will nur „interne Ratschläge”

Tribünengast im Leipziger Stadion: Ralf Rangnick.

Tribünengast im Leipziger Stadion: Ralf Rangnick.

Ralf Rangnicks öffentlich geäußerte Kritik am Friseurbesuch im RB-Teamhotel in Frankfurt ist beim Klub offenbar nicht gut angekommen. „Die Friseur-Geschichte macht mich fassungslos. Das ist dekadent. Da ist der Weg zum goldenen Steak nicht mehr weit“, hatte Rangnick der Leipziger Volkszeitung gesagt. Und sich damit öffentlich in Klubangelegenheiten eingemischt.

Mintzlaff über Austausch mit Rangnick: „Vertrauen ist ein wichtiger Baustein”

Klubboss Oliver Mintzlaff macht nun in der Sport-Bild (Print) deutlich, dass er das nicht besonders schätze und äußerte zwischen den Zeilen Kritik an Rangnicks Rolle. „Unabhängig von den letzten Geschehnissen und ganz grundsätzlich betrachtet, sind uns seine Expertise, sein Netzwerk und seine Erfahrung für interne Ratschläge nach wie vor sehr wichtig”, sagte der Geschäftsführer. Interne Ratschläge wohlgemerkt. Und Mintzlaff weiter: „Wir tauschen uns regelmäßig aus. Vertrauen ist dabei ein wichtiger Baustein.” Ein Hinweis darauf, dass das Vertrauen durch öffentliche Aussagen nicht wachse.

In Markus Krösche und Julian Nagelsmann habe der Klub zu Saisonbeginn „zwei neue Verantwortliche verpflichtet, denen wir auch den nötigen Raum für ihre Arbeit geben wollen”. Heißt übersetzt: Rangnicks Einmischung über die Medien ist bei Rasenballsport nicht mehr erwünscht. Nach sieben Jahren, in denen Rangnick RB vom Regionalligisten zum Champions-League-Teilnehmer aufbaute, schwindet sein Einfluss offenbar.

Im Sommer war Rangnick von seinen Ämtern zurückgetreten und fungiert derzeit als Berater für alle Red-Bull-Fußballteams, exklusive Red Bull Salzburg. Die Sport-Bild berichtet nun, dass Rangnick seine Rolle als „übergeordneter Berater, mit dem Recht jederzeit und überall eingreifen zu dürfen”, verstehe. Bei RB begreife man die Rolle des Ex-Trainers und -Sportdirektors als Consultant ohne Einfluss auf das Tagesgeschäft.

Rangnick wird immer wieder mit dem AC Mailand in Verbindung gebracht. Nach RBlive-Informationen soll es jedoch weder konkrete Verhandlungen, noch eine Anfrage von Milan bei Red Bull geben. (RBlive/ukr)

Das könnte Dich auch interessieren