Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Sockelbetrag plus Boni Was zahlen die Bayern für Nagelsmann und wohin geht Krösche?

Bald nicht mehr da: Julian Nagelsmann und Markus Krösche

Bald nicht mehr da: Julian Nagelsmann und Markus Krösche

15 Millionen Sockelbetrag plus Bonuszahlungen beim Erringen der Meisterschaft, auf diesen Bezahlmodus sollen sich RB Leipzig und der FC Bayern beim Wechsel von Julian Nagelsmann geeinigt haben. Das behauptet BILD.

Am Montag war bekannt geworden, dass sich der sächsische Bundesligist dazu entschieden hat, seinen Trainer trotz Vertrages bis 2023 nach München ziehen zu lassen. Angeblich soll der Klub dafür aber eine Ablöse von 30 Millionen Euro gefordert haben.

Mourinho hält Rekord

Man traf sich demnach in der Mitte. 15 Millionen Euro liegt aber weit unter den kolportierten 23 Millionen Euro, die der Wechsel des 33-Jährigen angeblich kosten soll. Allerdings: Dass die Bayern wieder Meister werden, daran bestehen nur wenige Zweifel, die Boni treiben den Preis dann doch in Richtung der 23 Millionen Euro, die jetzt überall als Transfersumme genannt werden. Der Weltrekord wäre aber bis dahin erstmal futsch. 2011 hatte Chelsea für Trainer André Villas-Boas 15 Millionen Euro an den FC Porto überwiesen, ein Jahr zuvor waren es 16 Millionen Euro für José Mourinho gewesen, den Real Madrid von Inter Mailand loskaufte.

Auch was mit Sportchef Markus Krösche passiert, darüber kursieren erste Spekulationen. Angeblich ist der 40-Jährige Kandidat für den Sportchef-Posten von Fredi Bobic bei Eintracht Frankfurt, der zu Hertha Berlin wechselt. Im Umfeld der TSG 1899 Hoffenheim taucht sein Name ebenfalls auf, sollte Sportdirektor Alexander Rosen nach Frankfurt wechseln.

(RBlive/hen)